Sinestesia

Informationen über seine Filme und Theaterstücke, seine Rollen, Kritiken unsere Kommentare...

Alessio nel film, televisione e sul palco - Informazioni sul suoi film e opere teatrale, i suoi ruoli, recensioni, nostri commenti...

Alessio in cinema, TV and on stage - Information on his films and plays, his parts, reviews, our comments...

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 20244

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 13. Dez 2010 22:08

Giorgia Wurth presenta in Francia "Sinestesia"

E' stata ospite al cinema Abc della città di Tolosa per Les Rencontres du Cinèma Italien 2010, l'attrice Giorgia Wurth, protagonista insieme ad Alessio Boni, Leonardo Nigro e Melanie Winiger dell'opera prima del regista ticinese Erik Bernasconi, intitolata "Sinestesia". Non ancora uscito sugli schermi italiani per motivi da chiarire, come testimoniato dalla stessa Wurth nel dibattito seguente la proiezione, il film, che è stato interamente girato tra Bellinzona, Ginevra e Lucerna, si divide in quattro capitoli più l'epilogo, ognuno dei quali dedicato ad uno dei personaggi protagonisti e rappresentativo di un genere cinematografico diverso. Vittima di un incidente stradale durante una gita in moto con l'amante Michela, il personaggio di Alessio Boni, di nome Alan, si ritrova improvvisamente privato dell'uso delle gambe. A rimanere coinvolti nella vicenda anche la moglie Francoise e il migliore amico Igor, ognuno protagonista di un diverso volgere del proprio destino. Per parlare degli esiti di questo progetto, insignito dei premi Quartz (gli Oscar svizzeri) e Cèsar e esportato anche al Festival di Montreal, è dunque salita sul palco delle Rencontres, l'attrice italo-svizzera, già parte del cast degli ultimi due di Brizzi, "Ex" e "Maschi contro femmine". Con discreto accento francese e un’inaspettata carica ironica, la Wurth ha appassionato il pubblico d'oltralpe con alcune riflessioni sulle due diverse realtà cinematografiche italiana e francese, riguardo i differenti atteggiamenti di pubblico e distribuzione. Dello spettatore medio francese ha sottolineato la vivacità partecipativa, peraltro non limitata al nostrano,m ma attenta anche al prodotto estero, come confermato dall'affluenza di pubblico presente alle diverse proiezioni italiane del Festival di Tolosa; mentre della distribuzione transalpina, avrebbe invece esaltato la differente apertura di questa al prodotto nazionale, puntualmente presente nelle sale dei cinema francesi e ritenuto all'unanimità un bene prezioso. Infine, avrebbe risposto alle domande sulle riprese di "Sinestesia", per lo più interessate alla recitazione di Alessio Boni e al modo di operare del regista, rispettivamente descritti come calmo, introspettivo l'uno e surreale oltre che di grande umanità l'altro. Una parentesi ugualmente interessante, quella aperta sulla colonna sonora del film, curata dai musicisti Christian Gilardi e Zeno Gabaglio, che chiunque avrà la possibilità di assistere al film non potrà fare a meno di apprezzare. Molte dunque le congratulazioni per questa pellicola che ha il merito di trattare di temi come l'amicizia, l'amore, l'infedeltà e la disabilità con uno sguardo tanto sensibile quanto nuovo e che speriamo trovi presto il modo di giungere anche in Italia.
Cecilia Sabelli
13 / 12 / 2010

Übers.folgt
http://www.ecodelcinema.com/giorgia-wur ... stesia.htm
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 29. Dez 2010 13:39

Sinestesia morgen, 30.12.2010 um 21.05 in RSI LA1!!! (Schweizer Fernsehen)

Vielleicht kriegt ihn ja jemand über Satellit oder eine der Damen aus der SChweiz könnte ihn aufnehmen und eine Kopie zur Verfügung stellen (zum Anschauen natürlich nur, beim nächsten Forumstreff oder so!!! :roll: :mrgreen: , klar).
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 25. Jan 2011 13:25

Guten Tag, leider wissen wir noch nicht, ob unser Film in D verliehen wird. Sicher gibt es im Frühjar 2011 eine Aussstrahlung auf SF in D Synchronfasssung, weil wir gerade daran arbeiten. Danke fürs Interesse und freundliche Gruesse, Imagofilm Lugano



----- Original Message -----
From: p
To: info@imagofilm.ch
Sent: Tuesday, January 25, 2011 9:17 AM
Subject: Sinestesia

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse verfolge ich die Erfolgsgeschichte von "Sinestesia" und bin natürlich gespannt auf den Film. Wird er denn auch nach Deutschland kommen? Möglicherweise sogar ins Fernsehen? Oder gibt es bald eine DVD, was natürlich das Beste wäre, denn dann kann man sich den Film so oft anschauen, wie man will. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt darauf, die Ausschnitte sind ja vielversprechend. Auch die Homepage und der Beitrag in Facebook macht Appetit.

Für Ihre Antwort vielen Dank im Voraus
Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 8. Apr 2011 21:38

Zu "Sinestesia", Regie und Drehbuch Erik Bernasconi, kann ich nur sagen: Reingehen wenn ihr irgendwie die Chance habt. Nächster Termin in Deutschland, Tag und Stunde stehen allerdings noch nicht fest: http://www.grenzlandfilmtage-selb.de/index.php?id=2

Hier auch noch mal der Hinweis auf die Seite mit dem Trailer:
http://www.sinestesia-film.ch/index.php ... 7c15933fee

Ich war heute auf dem Internationalen Film-Wochenende in Würzburg und hab ihn mir angeschaut - es ist ein Film, der alles bietet: Spannung, Mystik, Dramatik, Trauer, aber auch genug zum Lachen. Und ich finde es sehr schade, dass die männlichen Protagonisten bisher leer ausgegangen sind, was Preise anbelangt; nicht nur Alessio ist fantastisch, auch Leonardo Nigro ist sehr gut. Ich saß in diesem Film, in manchen Szenen alle Muskeln angespannt und bereit, die Bewegungen von Alan - querschnittsgelähmt und hilflos in der Wildnis allein - mitzumachen, so packend war es manchmal.

Der Film war mit ca. 1 Million Produktionskosten sehr günstig, vor allem für schweizer Verhältnisse. Er wurde überwiegend mit der Handkamera (16mm) gedreht, da kostensparend.

Nach der Vorstellung war auch ein Künstlergespräch mit Erik Bernasconi und Leonardo Nigro. B. berichtete, dass der Film in 4 Episoden aufgeteilt ist, um die verschiedenen Reaktionsweisen bzw. Sichtweisen der 4 Hauptpersonen auf ein bestimmtes Ereignis zu schildern. Zunächst wollte er eigentlich nur die Episode um Alan als Thema nehmen, die auf einer wahren Geschichte eines Querschnittsgelähmten beruht, der 40 Stunden lang allein in den Bergen mit der Leiche seines verstorbenen Freundes zubringen mußte. Daraus ist dann die Idee geboren, die verschiedenen Blickwinkel darzustellen.

Ich konnte im Anschluss an den offiziellen Teil noch mit den Beiden reden. Die deutsche Synchronfassung ist fertig (in Würzburg lief die italienische mit deutschen und französischen Untertiteln), sie wird in absehbarer Zeit in Deutsch-Schweizerischen Fernsehen laufen. Die Italienische ist schon gelaufen und zwar mit großem Erfolg. Sollte das auch bei der deutschen der Fall sein, kommt der Film sicher in 3Sat. Es wird auch die DVD zu kaufen geben, wann ist noch nicht bekannt.

Das sind Infos original von Erik Bernasconi bzw. Leonardo Nigro, der Igor, den Freund Alans spielt.

Der Inhalt: wenn sich jemand die Spannung erhalten will, bitte nicht weiterlesen:

Der Film beginnt mit dem Liebespaar Alan und seiner Geliebten Michela, mit der er seine Frau betrügt; die beiden machen einen Ausflug mit dem Motorrad ; sie wollen in eine Berghütte. Unterwegs sieht man sie noch unbeschwert Picknick in einer Ruine machen und nicht nur das...Dann passiert der schreckliche Unfall mit dem herabrollenden Baum.

3 Jahre später: Alan und seine Frau Francoise (das Zeichen unter das c kriege ich nicht hin, weiß jemand, wie man das mit dem PC schreibt?) haben durch den Unfall wieder zusammengefunden. Er ist ab dem Becken querschnittsgelähmt und braucht z.B. alle 4 Stunden einen Katheder. Aber trotz allem ist seine Frau schwanger. Sie will wegen des Prozesses um Alans Unfall zu ihrer Schwester und ihrem Vater fahren, in dieser Zeit wollen Alan und Igor auf die Hütte.

Teil 1 - Francoise:
Sie bekommt scheinbar von einer Freundin merkwürdige, beängstigende Botschaften auf ihren PC, wenn sie die Mitteilung nicht weiterleite, dann wird
innerhalb von 3 Stunden etwas Wichtiges zerbrechen (es zerbricht auch wirklich ein Krug, den ihre Schwester ihr geschenkt hatte, Alan tut alles als Zufall ab)
in 15 Stunden werde ihr Unglück beginnen, in 24 Stunden werde ein Fremder in ihr Leben treten und in 48 Stunden jemand aus ihrer Nähe sterben. In der Tat tritt ein scheinbar geheimnisvoller Fremder mit einem Feuermal in ihr Leben, der ihr u.a. hilft, als sie ohnmächtig wird. Am Ende erweist die Mail sich zwar als eine dieser Massenmails, die über den Server kam, aber....Sie spricht am Telfon mit ihrem Mann, der grad in Luzern ist, und deutet an, dass sie ihm darüber später erzählen wolle. Er macht sie aufmerksam, dass sie auf der Hütte kein Netz haben werden.

Teil 2 - Igor:
Igor scheint einer jener immer fröhlichen, etwas fülligen Menschen zu sein. Man sieht ihn über den Markt von Bellinzona gehen, Leute begrüßen, mit ihnen scherzen; er ist Alan nach seinem Unfall ein guter Freund, er spielt mit ihm Basketball und versucht vergeblich, ihn zu besiegen. Er besucht Alan und Francoise und freut sich mit ihnen über die Schwangerschaft; wie die meisten Treffen geht es nicht ohne viel Scherzen und Necken. Zufällig trifft er Michela, die Frau, die bei Alan war, als dieser verunglückte. Sie erzählt ihm, dass sie jetzt in Barcelona lebe, wo sie ein Stipendium für ihr Doktorat hat. Da sie selber eine Person ist, bei der Synästhesie (diese Leute "sehen" z.B. Gerüche als Farben)auftritt, beschäftigt sie sich damit. Die beiden verabreden sich, werden versehentlich in der Toilette zusammen eingeschlossen, aber es passiert ....nichts. Man beschließt aber, sich in Barcelona, wohin Igor eine Klassenreise führen soll, zu treffen.

Teil 3 - Michela:
Nach dem Unfall, bei dem auch sie ziemlich schwer verletzt wurde, versucht sie immer wieder, zu Alan auf die Intensivstation zu kommen, aber Francoise macht ihr klar, dass SIE die Frau sei, Michela hingegen NICHTS. Auch Igor kann ihr nicht helfen. Eine ehemalige Schulfreundin, die als Physiotherapeutin in der Klinik arbeitet, hilf ihr, mit ihrer Verletzung fertigzuwerden. Sie nimmt das Stipendium in Barcelona an.

Teil 4 - Alan:
Die Freude sind fröhlich auf dem Weg mit dem Auto zur Berghütte. Sie haben Shit gebunkert, den sie bei der Zwischenbernachtung in Luzern, das sie sich ansehen, niedermachen, ebenso etliche Bier. Dabei kommt es zu dem Telefonat mit seiner Frau, das schon im ersten Teil vorkam, allerdings aus ihrer Sicht. Bernasconi verknüft hier ganz geschickt die Teile, indem immer wieder Szenen aus den verschiedenen Blickwinkeln wiederholt werden. Alan fällt auf, dass Igor Tabletten nimmt: Blutdruck und Cholesterin, wie ihm dieser erklärt, seinen halt nicht go ganz in Ordnung. Sie sprechen über die Schwangerschaft und Alan gesteht dem Freund, dass er Angst vor der Situation habe, er fürchte, dass er dem Kind kein guter Vater sein kann, er werde auch nie mit ihm Fußball spielen können; worauf ihn der Freund tröstet: aber Basketball. Sie fahren hoch in Richtung Hütte und erinnern sich an eine weiße Ziege, die sie einst auf dem Weg dorthin gesehen haben; um das Erlebnis nachzuempfinden, fährt Igor nicht die Straße sondern einen Feldweg hoch. An der STelle, wo es gewesen sein könnte, steigt er aus, ihm wird plötzlich schlecht, er bricht zusammen... Alan meint zuerst, er macht Spaß, merkt dann doch, dass etwas nicht stimmt, quält sich aus dem Auto und kriecht zu dem Freund hin. Er versucht, ihn wiederzubeleben - vergeblich. Er ist allein in der Bergeinsamkeit. Zwar versucht er mit allen Mitteln, Hupen, Blinken, Schreien auf sich aufmerksam zu machen, vergeblich. Auch ein Versuch, bei Einbruch der Dunkelheit mit dem Rollstuhl in Richtung Tal bzw. Menschen zu fahren, scheitert, er stürzt, schleppt sich wieder ins Auto, vor dem sein toter Freund liegt. Gegen Morgen ist dann auch das Benzin alle, denn er hatte der Kälte wegen den Motor laufen lassen. In seiner Verzweiflung läßt er das Auto rückwärts den Berg hinunter rollen, schafft es tatsächlich bis zur STrasse, wo er aber gegen einen Baum prallt. Ein Autofahrer findet ihn rechtzeitig. Diese Szenen sind so intensiv, so plastisch, man fiebert mit, ich sage euch, dass ich jede Muskelbewegung von Alan mitgemacht habe. Einfach toll!

Epilog:
Man sieht Arbeiter Holzstämme verladen. Zwei würden übrig bleiben, der eine will sie aufheben für den nächsten Tag, der andere will sie noch verladen. Sie knobeln darum, der, der für's Mitnehmen ist gewinnt und sein Kollege sagt, wenn er sie schon mitnehmen wolle, müsse er sie auch selber verladen, ob er das denn könne. Großspurig meint dieser, der Mann mit dem Feuermal aus Teil 1, er könne das wohl, verliert den Stamm aber und das Unheil nimmt seinen Lauf...

Sicher habe ich etwas vergessen oder zu kurz abgehandelt, aber ich habe den Film ja auch erst einmal gesehen. Kann sein, dass ich noch ergänze, wenn mir ncoh was einfällt.
Ich war jedenfalls sehr beeindruckt von dem Film.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 17. Apr 2011 06:19

Der Film läuft am 29. April abends bei den Grenzlandfilmtagen in Selb.

http://www.grenzlandfilmtage-selb.de/index.php?id=10
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 31. Mai 2011 05:58

Sinestesia di Bernasconi a Stresa per gli Incontri Cinematografici

sinestesia 30/5/2011
LUGANO - Torna in Italia Sinestesia, del giovane regista svizzero Erik Bernasconi, prodotto da Imagofilm Lugano e RSI Radiotelevisione svizzera, con Alessio Boni, Giorgia Wurth, Melanie Winiger e Leonardo Nigro. Dopo la partecipazione a numerosi festival in Germania, Francia, Spagna e Stati Uniti e la premiazione a festival di Selb(Grenzland Filmtage, Germania, premio del pubblico), il film è invitato alla rassegna degli Incontri Cinematografici di Stresa (01 - 06.06.2011, http://www.stresacinema.org).
Il film sarà proiettato domenica 5 giugno alle ore 16.30 all’Hotel Regina Palace di Stresa. Saranno presenti il regista Erik Bernasconi e l’attore italo-svizzero Leonardo Nigro.
Sinestesia racconta in tono agrodolce due momenti della vita di quattro giovani adulti, legati da due episodi drammatici. Confrontati con le normali difficoltà del quotidiano sono anche costretti a reagire ai colpi del destino. La narrazione si compone, con una struttura circolare, in quattro capitoli: uno per personaggio, ognuno ispirato a un genere cinematografico.
Sinestesia è il primo lungometraggio del regista ticinese Erik Bernasconi. Sinestesia è stato inoltre selezionato in concorso al Galway Film Fleadh Festival, (Irlanda, 05 - 10.07. 2011, http://www.galwayfilmfleadh.com) e al Fünf Seen Film Festival di Gilching (Monaco di
Baviera, Germania, 27.07 – 08.08.2011, http://www.fsff.de).
Imagofilm Lugano, viale Cassarate 4, CH-6900 Lugano, Svizzera, +41 91 922 68 31 http://www.sinestesia-film.ch - http://www.imagofilm.ch

http://www.cinquew.it/articolo.asp?id=3584

Sehr erfolgreich: Sinestesia
Läuft auch beim Festival in Galway und im Fünf Seen Film Festival in Gilching
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 31. Mai 2011 06:00

Grenzland-Filmtage in Selb:

Preisträger 2011

In der Kategorie Spielilm stand die Schweizer Produktion "Sinestesia" von Erik Bernasconi am höchsten in der Gunst des Publikums.

Bei den Dokumentationen "I want to run" von Achim Michael Hasenberg und bei den Kurzfilmen "Narben im Beton" von Juliane Engelmann.

Sie erhielten wertvolle Designer-Vasen der Firma Rosenthal AG in Selb.

Der mit 500 Euro dotierte Nachwuchförderpreis der Sparkasse Hochfranken ging an "Letzte Ausfahrt Weiden Ost" von Kathrin Anna Stahl.

Weitere Bilder sind online unter Impressionen.

http://www.grenzlandfilmtage-selb.de/index.php?id=6
Alessio war leider nicht dabei.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 10. Jun 2011 08:04

http://www.youtube.com/watch?v=qDelHPCZ7tk

Hier ein Interview anlässlich der Pressekonferenz in STresa.

http://www.youtube.com/watch?v=pk0fIOpD ... re=related

Hier die Präsentation. Patrizia von den M. schreibt, dass nicht Alessio spreche, sondern Walter Chiari, die Ähnlichkeit sei frappierend.

Alessio kommt mir in der Tat wieder sehr schmal vor, das Gesicht ist sehr jung, und er rupft und zupft und bohrt wieder ,eine wahre Pracht ;) :roll: Und die anderen kommen wenig zu Wort, er redet wieder mal alle in Grund und Boden :mrgreen:
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon mingi17 » 26. Jun 2011 21:51

Sinestesia Sekt k.jpg
Sinestesia Sekt k.jpg (79.32 KiB) 1147-mal betrachtet
Sinestesia Pressekonferenz 1k.jpg
Sinestesia Pressekonferenz 1k.jpg (155.03 KiB) 1156-mal betrachtet
Sinestesia Alessio auf der Strasse liegend k.JPG
Sinestesia Alessio auf der Strasse liegend k.JPG (141.63 KiB) 1148-mal betrachtet
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10090
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Sinestesia

Beitragvon gaby » 9. Jul 2011 09:29

Sinestesia" presentato da Alessio Boni al festival di Montecatini

sinestesia-film 8/7/2011
ROMA - SINESTESIA di Erik Bernasconi, con Alessio Boni - Giorgia Wurth - Melanie Winiger - Leonardo Nigro - Teco Celio - Roberta Fossile. Produzione Imago Film Lugano e RSI Radiotelevisione svizzera Lugano. Sinestesia invitato al Film Video Montecatini, dove sarà presentato dagli attori Alessio Boni e Leonardo Nigro e dal regista Erik Bernasconi. Nuovo festival italiano per Sinestesia, del giovane regista svizzero Erik Bernasconi, prodotto da Imagofilm Lugano e RSI Radiotelevisione svizzera, con Alessio Boni, Giorgia Wurth, Melanie Winiger, Leonardo Nigro, Roberta Fossile e Teco Celio.
Dopo le Giornate Cinematografiche di Stresa e la partecipazione a numerosi festival in tutto il mondo, il film è invitato per il gran finale del Festival di Montecatini www.filmvideomontecatini.com
Il film sarà proiettato in occasione della serata conclusiva del festival, sabato 9 luglio in presenza di Alessio Boni, Leonardo Nigro e del regista Erik Bernasconi.
Sinossi:
Sinestesia racconta in tono agrodolce due momenti della vita di quattro giovani adulti, legati da due episodi drammatici. Confrontati con le normali difficoltà del quotidiano sono anche costretti a reagire ai colpi del destino. La narrazione si compone, con una struttura circolare, in quattro capitoli: uno per personaggio, ognuno ispirato a un genere cinematografico.
Sinestesia è il primo lungometraggio del regista ticinese Erik Bernasconi.
Sinestesia è stato inoltre selezionato in concorso al Fünf Seen Film Festival di Gilching (Monaco di Baviera, Germania, 27.07 – 08.08.2011, www.fsff.de e al Salento Film Festival (Savelletri e Bisceglie, 02 – 11.09.2011, www.salentofilmfestival.com).
Trailer: www.youtube.com/watch?v=uz2jn5Sck-c
www.sinestesia-film.ch
www.imagofilm.ch
gaby
 
Beiträge: 1765
Registriert: 04.2009
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Alessio in Film, Fernsehen und Theater"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron