Bücher-Ecke

Musik, Literatur, Kunst

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 8130

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon alessandra » 13. Mai 2011 21:52

hi,

mein neuester tip"was mit kate geschah" ein sehr ungewöhnliches buch, aus verschiedenen perpektiven erzählt. ist aber mehr so was melancholisch-skuriles, ich weiss nicht, ob das ausser mir noch jemand mag.

für alle krimi fans- birgit!!! - die tage kommt die neue nele neuhaus raus!(da kanns dann am sonntag auch regnen)

grüsse, alessandra
alessandra
 
Beiträge: 122
Registriert: 12.2010
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon mingi17 » 21. Mai 2011 07:36

Hallo Alexandra,

danke für den Hinweis, das Buch von der Neuhaus ist während meines Urlaubs eingetroffen, ich mach mich am Wochenende gleich mal drüber, aber heute muss ich leider arbeiten. So langsam arbeite ich mich durch meine Berge ;) :mrgreen: (Wäsche, Post, Mails, Beiträge hier....) und als Belohnung gibt es dann schon mal Lektüre.

Liebe Grüße
Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 9986
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon mingi17 » 13. Jul 2011 09:59

Die Farbe der Sonne von Camilleri, Andrea
Camilleri, Andrea: Die Farbe der Sonne

Ein hochorigineller Roman über die letzten Lebensjahre Caravaggios – mit Camilleri in der Hauptrolle! Andrea Camilleri reist in seine Heimat Sizilien, um sich die Aufführung einer griechischen Tragödie anzusehen. Doch auf der Insel geschehen seltsame Dinge. Während der Vorstellung steckt ihm ein Fremder einen Zettel zu. Am Tag darauf wird der Schriftsteller mit verbundenen Augen in ein abgelegenes Haus in die Campagna gebracht. Was soll das Spiel? Handelt es sich bloß um die übersteigerte Fantasie des berühmten Krimiautors? Aber nein. In dem Haus trifft Camilleri den Mann vom Vorabend wieder, der über ein bisher unveröffentlichtes Tagebuch des berühmten Malers Caravaggio verfügt. Und so steigt Camilleri ein in die packende Vita des vor vierhundert Jahren verstorbenen Künstlers – und entdeckt, dass dessen Leben bisher nie gekannte Geheimnisse birgt…

'Die Farbe der Sonne' bestellen bei amazon.de

erscheint Juli 2011 bei Rowohlt,
ISBN-13: 978-3-499-24690-6
ISBN-10: 3-499-24690-2.


EUR 8,99 (Taschenbuch).
125 Seiten.

Ich hatte mir damals das gebundene Buch gekauft, fand ihn ganz gut, aber es ist halt ein Roman und Caravaggios Geheimnis wird wohl nie gelüftet werden.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 9986
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon anna » 15. Jul 2011 10:47

DER REINFALL von Carl Hiaasen

"Chaz Perrone ist nicht nur ein Trottel. Er ist auch ein Arschloch. Diese Erkenntnis durchblitzt seine Frau Joey, als sie bei einer Schiffsreise aus Anlass ihres zweiten Hochzeitstags über die Reling eines Luxusliners namens 'Sun Duchess' kippt. Aber Chaz ist noch mehr. Er ist ein Dilettant. Sonst hätte er wohl kaum vergessen, dass seine Frau als Star der College-Schwimm-Mannschaft schon Wettbewerbe gewonnen hat, als er sie in einem unbeobachteten Moment über Bord gehen ließ. Per Zufall wird Joey ausgerechnet vom smarten Ex-Polizisten Mick Stranahan gerettet - und beschließt, sich schrecklich zu rächen ..."

Ein zugegebenermaßen ziemlich unrealistischer Plot voller Klischees, aber gerade das macht die zum Brüllen komische Geschichte so unterhaltsam. Wer den tiefschwarzen Humor der Cohen-Brüder in "Fargo" mochte ist hier gut aufgehoben!

Mein Tipp: Das Hörbuch, gesprochen vom fantastischen Jan Josef Liefers, der großen Spaß daran hat, den einzelnen Charakteren seine Stimme zu leihen.

Carl Hiaasen: Der Reinfall
EUR 8,95 (Goldmann Taschenbuch)
408 Seiten

Der Reinfall (Brigitte Hörbuchedition - Starke Stimmen. Die Männer)
Carl Hiaasen (Autor) Jan Josef Liefers (Sprecher)
EUR 9,95
4 CDs
anna
 
Beiträge: 253
Registriert: 06.2011
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon anna » 27. Jul 2011 12:51

ENGEL DES VERGESSENS von Maja Haderlap

"Maja Haderlap hat mit ihrem ersten Roman den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen. Die 50-jährige Kärntner Slowenin schreibt in ihrer Autobiographie gegen das Vergessen und Verdrängen an, die Schilderung ihres Lebens ist untrennbar verwoben mit der jüngeren Geschichte der Kärntner Slowenen und des Partisanenkampfes gegen die Schergen Hitlers.
Es ist kein leichtes Buch, dazu ist das Thema zu schwer, aber Haderlap gelingt es, völlig ohne Pathos und Wehleidigkeit auszukommen. Ein kleines Mädchen in einem Graben nahe Bad Eisenkappel in Südkärnten. Archaisch geht es zu auf dem Bauernhof, wo eine katholische Mutter, eine Großmutter, die die Verschleppung ins KZ überlebt hat und ein Vater, der von seinen ganz persönlichen Dämonen getrieben wird, dem Kind Eindrücke vermitteln. Eindrücke über Ausgrenzungen aufgrund der Sprache, über die Opfer, die der Partisanenkrieg gefordert hat, über Leben und Tod.
Das alles kommt völlig unprätentiös daher, in einer klaren, sehr poetischen Sprache. Haderlap dokumentiert ihre Ängste, ihre Neugier und ihre Versuche, den Vater zu verstehen, der normalerweise nichts von sich preisgeben will, was er seit dem Krieg, wo er noch als Kind schon zu den Partisanen gehört hatte, in sich verschlossen trägt. Der sogenannte Ortstafelsturm von 1972 ... findet ebenso seinen Niederschlag wie die Schwierigkeiten der Opfer der NS-Zeit, wenigstens eine Rente vom Staat zu erhalten. Der Umgang mit dem Tod ... ist für das Mädchen ein ständiger Begleiter. Und immer wieder die Großmutter, die auch nach ihrem Tod ein wichtiger Bezugspunkt bleibt. Nicht von ungefähr endet das Buch mit einem Traum der Autorin, in dem ihre Großmutter wieder auftaucht.
Maja Haderlaps Roman ist zuallererst ein großartiges Buch ... Es ist aber auch ein Dokument geworden, ein Dokument eines Abschnitts der Kärntner Geschichte, mit dem sich niemand ernsthaft auseinandersetzen wollte." (APA)

"Maja Haderlap hat eine gewaltige Geschichte geschrieben ... Die Großmutter wie noch keine, der arme bittere Vater wie noch keiner, die Toten wie noch nie, ein Kind wie noch keines." (Peter Handke)

... und in einer wunderbaren Sprache voller Poesie wie selten. Für mich einer der besten literarischen Romane der letzten Zeit, ich denke, auch Ingeborg Bachmann hätte er gefallen.

Hier der Textauszug, den die Autorin beim Bachmann-Preis gelesen hat:
http://bachmannpreis.eu/de/texte/3336

Maja Haderlap: Engel des Vergessens
EUR 19,50 (Wallstein Verlag)
288 Seiten
http://www.haderlap.at/maja.html
anna
 
Beiträge: 253
Registriert: 06.2011
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Sweety » 21. Aug 2011 19:12

Dieses Buch lese ich gerade, - ist eine angenehme, leichte, unterhaltsame Sommerlektüre:

http://karthause.wordpress.com/2011/01/ ... sie-nicht/
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4542
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon anna » 8. Sep 2011 11:45

Derzeit (siehe Datum) haben mal wieder diverse Verschwörungstheorien Hochkonjunktur, kaum ein Fernsehsender der nicht eine Doku (inclusive unterschiedlicher Theorien) zu 9/11 bringt; auch Dan Brown hat seinen Lesern allerlei Absurdes über angebliche Geheimbünde etc. aufgetischt und viele literarische Nachahmer gefunden.

Deshalb mal eine Sachbuchempfehlung:

AGENTEN DES BÖSEN von Wolfgang Wippermann

"Verschwörungstheorien haben Konjunktur, nicht erst seit dem 11. September. Ausgangspunkt allen verschwörungsideologischen Denkens ist seit jeher der Glaube, dass für jedes Übel das leibhaftige Böse - der Teufel - verantwortlich ist. Doch vollbringt er nicht alles Teufelswerk allein, sondern mit Hilfe seiner Helfershelfer: der Agenten des Bösen."

Wippermann, Professor für Neuere Geschichte an der Freien Universität Berlin, beschreibt in seinem Buch Verschwörungtheorien von Martin Luther bis zur Gegenwart, wie zum Beispiel:

Freimaurer und Illuminaten als Verschwörer
Verschwörungstheorien über 9/11
Islamistische und anti-islamistische Feindbilder
Die "Auschwitzlüge"
Hexen und ihre "Teufelsbuhlschaft"
Exorzismus

Das Buch ist in voneinander unabhängige Kapitel gegliedert und lässt sich gut selektiv und häppchenweise lesen.

Wolfgang Wippermann: Agenten des Bösen
EUR 19,90 (be.bra verlag)
207 Seiten
anna
 
Beiträge: 253
Registriert: 06.2011
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon mingi17 » 19. Okt 2011 12:19

Zwei tolle Bücher über Rom, die römische Geschichte und römische Geschichten:
Corrado Augias," Geheimnisse Roms" und die Ergänzung "Geheimnisse des Vatikan". Was Augias schreibt, ist eine Synthese aus Reiseführer, Geschichtsbuch und Yellow Press der Vergangenheit. Das Ganze ist überaus lebendig, macht Spaß und regt an, bei einem Besuch in Rom die vorgstellten Orte zu besuchen und einiges nachzuerleben bzw wenn man Rom kennt, hat man die geschilderten Orte lebhaft vor Augen. Im ersten Buch ist z.B. ein ausgiebiges Kapitel über Caravaggio. Mir gefällt, was und wie Augias schreibt, schade, dass nicht mehr Titel in Deutsch erhältlich sind. Er war als Zeitungskorrepondent auch in Paris, London und New York, auch von diesen Städten gibt es die "Secreti".

Die "Geheimnisse des Vatikan" erscheinen übrigens im Frühjahr 2012 als Taschenbuch.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 9986
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon anna » 27. Okt 2011 14:23

Ich lese gerade "Geheimnisse des Vatikan" und kann mich der Empfehlung von Birgit aus vollem Herzen anschließen.

Hier ein weiteres Buch mit Italien- bzw. Rom-Bezug, diesmal aus der "Gegenwartsliteratur-Ecke":

Sabine Gruber: Stillbach oder Die Sehnsucht
EUR 19,95 (C. H. Beck)
379 Seiten

Mehr darüber könnt ihr nachlesen unter:
http://tv.orf.at/groups/kultur/pool/besten_gewinner2011_10
anna
 
Beiträge: 253
Registriert: 06.2011
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Sweety » 31. Okt 2011 16:36

Weils ichs grad in der PLAUDERECKE erwähnt habe und weil ich noch eine halbe Stunde bis zum Heimgehen habe:

FÜR EILE FEHLT MIR DIE ZEIT (Horst Evers)

Endlich erscheint das neue Buch von Horst Evers, das eine erfreuliche Menge an Vorschlägen liefert, wie man diese Welt ohne übertriebenen Aufwand erheblich verbessern könnte. Einer der wahrscheinlich wirkungsvollsten: "Wir nehmen allen Berlinern ihre Hunde weg und geben ihnen dafür je vier Hühner. Dann lägen auf den Bürgersteigen Eier. Es wäre quasi das ganze Jahr über Ostern." Horst Evers denkt mit, berät und gibt Tipps. Zum Beispiel weiß er, wie man auf einen Schlag zwanzig Kilo abnehmen kann, nämlich indem man die Art des Wiegens verändert: "Ich wiege jetzt die Körperteile einzeln: Kopf, Fuß, Bein usw., zähle dann wieder zusammen und habe allein dadurch zwanzig Kilo abgenommen." Oder er rechnet einfach mal gegen und führt auf diese Weise ein paar gängige Alltagsweisheiten ad absurdum: "Wer jeden Tag eine Stunde laufen geht, verlängert zwar seine Lebenserwartung im Schnitt um ca. zwei Jahre, verbraucht aber insgesamt vier Jahre seines Lebens nur fürs Laufen." Vor allem aber erzählt Horst Evers Geschichten. Kleine, liebevolle, lustige Geschichten aus dem Hier und Jetzt. Geschichten, die weit davon entfernt sind, auch nur einen einzigen Ratschlag zu erteilen, aber trotzdem helfen.
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4542
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Kultureller Bereich"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron