Bücher-Ecke

Musik, Literatur, Kunst

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 8534

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon mingi17 » 4. Mär 2012 20:11

Bild

Geklaut bei libri antichi online
http://www.facebook.com/libriantichionline
Mußte sein!
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10056
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Sweety » 4. Mär 2012 22:23

Süß!!! :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon anna » 12. Mär 2012 13:35

Aus gegebenem Anlass einige Bücher zum Thema Odysseus:

1.) (Fast) das Original:
Homer und Johann Heinrich Voß: Ilias und Odyssee
Gibt es bei vielen TB - Verlagen.
Die Übersetzung von Voß (1751 - 1826) war im 18. Jh. eine Sensation und gilt als Meilenstein in der
Übersetzungsgeschichte. Obwohl es mittlerweile viele moderne Übersetzungen gibt, ist diese noch immer "die"
Übersetzung/Nachdichtung, geschrieben in Hexametern.

2.) Der Klassiker:
Gustav Schwab: Sagen des klassischen Altertums - Vollständige Ausgabe
Erhältlich - siehe oben!
Seit mehr als 150 Jahren im Umlauf, vereint es alle (?) Sagen der Antike. Standardwerk.

3.) Modern erzählt:
Michael Köhlmeier: Das große Sagenbuch des klassischen Altertums
EUR 12,95 (piper)
640 Seiten
Vor mehreren Jahren hat Köhlmeier die Sagen in einer ORF- Reihe erzählt. Ihm kommt das Verdienst zu,
das Thema wiederbelebt und einem breiten Publikum erschlossen zu haben. Das Buch ist die Zusammenfassung
der Radioreihe. K erzählt in leichtem Plauderton (erzählen kann er !!!), aber er interpretiert auch, erklärt und
stellt Zusammenhänge bis in die Gegenwart her. Ein Lesevergnügen, das so ganz nebenbei meinen Horizont
erweitert hat. Empfehlung!

4.) Der weibliche Blick:
Christa Wolf: Kassandra
EUR 7,00 (suhrkamp)
178 Seiten
Der Krieg um Troja aus der Sicht Kassandras im Rückblick als innerer Monolog .
Das Buch erschien 1983 und traf den Nerv der Zeit (Frauen- und Friedensbewegung), hat aber nichts an
Aktualität verloren. Wortgewaltige Heldendemontage ("Achill, das Vieh")!
Falls ihr nach dieser Lektüre mal (wieder?) nach Mykene kommt und vor dem Löwentor steht, ihr werdet
es mit neuen Augen sehen, jede Wette!

Margaret Atwood: Die Penelopiade
EUR 8,50 (dtv)
173 Seiten (oder so)
Im 21. Jh. sitzt Penelope im Hades und erzählt rückblickend ihre Geschichte, denn "Die Geschichte, wie sie
in der Odyssee erzählt wird, ist nicht wasserdicht." Wer also wissen will, was während der Abwesenheit von
Odysseus auf Ithaka wirklich (?) geschah, der bekommt hier eine mögliche Antwort. Auf alle Fälle ein
Lesevergnügen!
Und vielleicht kommt dieses Buch der Arte-Verfilmung nahe, wir werden sehen ....
anna
 
Beiträge: 253
Registriert: 06.2011
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon mingi17 » 12. Mär 2012 13:50

Danke Anna! Im Schwab hab ich grad nachgelesen, auch wenn es sich jetzt herausstellt, dass es vergeblich war, wenn es eine ganz andere Geschichte wird.
Und Köhlmeier, ich liebe ihn! Hier findet ihr ergänzend einen Link zu seiner "Mythen"-Reihe beim BR, in der 2. Staffel ist Odysseus dabei:

http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sen ... el100.html

Köhlmeier erzählt in unnachahmlicher Weise die Sagen des Klassischen Altertums nach, herrlich!
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10056
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon mingi17 » 29. Sep 2012 15:10

Für diejenigen, die mal hinter die Kulissen bicken wollen:

Gianluca Falanga, Italien. Ein Kompass durch das geliebte Chaos, Verlag Ch. Links 2010

Also nicht ganz aktuell, bei ihm ist Berlusconi noch an der Regierung. Das Buch gibt einen hochinteressanten Abriss der Geschichte , der Strukturen der Mentalität.... Der Autor hat - zumindest was zugegebenermaßen mich betrifft - recht wenn er sagt, dass kaum jemand sich intensiver mit den tatsächlichen Verhältnissen in Italien beschäftigt bzw. damit, warum es so ist. Viele haben ein Italienbild im Kopf, das wir bestätigt sehen wollen, bella Italia, dolce vita .... Vielleicht eine Anregung, mal tiefer zu blicken. Das Buch ist gut lesbar und interessant geschrieben. Leider ist es neu relativ teuer, 16,90, aber ich stelle es gerne auch mal zum Lesen zur Verfügung.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10056
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon gaby » 30. Sep 2012 22:15

Auch sehr interesanter Film von Berlusconi Charakter(er hat kein gutes) Videocracy Basta apparire - Dokufilm vom Jahr 2009 - umgefähr 2 Stunden
Videocracy - Basta apparire
Videocracy è un'analisi di come in Italia il potere della televisione influenzi comportamenti e scelte della popolazione, essendo essa la principale fonte di informazione per la quasi totalità delle persone. Gandini focalizza l'attenzione soprattutto sull'impero mediatico di Silvio Berlusconi e su come questo sia la fonte del suo potere politico. Il documentario non approfondisce la vicenda berlusconiana ma si evolve per suggestioni, evidenziando la penetrazione sociale dei valori promossi dalla televisione commerciale.

Nel documentario, come personaggi paradigmatici della videocrazia e della perdita dei valori sociali sono presentati Lele Mora (che a fine film pronuncerà l'espressione "basta apparire" che compare come titolo) e Fabrizio Corona.

RAI e Mediaset si sono rifiutate di trasmettere il trailer[1], la prima ritenendo che il film attaccasse il governo e necessitasse quindi di un messaggio di segno opposto per garantire l'imparzialità del servizio pubblico, la seconda per ragioni di opportunità a causa della critica alla televisione commerciale in esso contenuta.

Il film è stato presentato alla 66ª Mostra internazionale d'arte cinematografica di Venezia,[2] nella sezione delle Giornate degli Autori in collaborazione con la Settimana Internazionale della Critica.[3][4]

Fabrizio Corona, assente alla prima del Festival,[5] si è in seguito riferito a Gandini come persona «brava, intelligente e furba», imputando al regista di avergli presentato il film in un modo per poi sviluppare il progetto in maniera diversa.[6]

Nel primo fine settimana di proiezione in Italia, il film ha riscontrato un alto successo di pubblico, pur essendo distribuito in un numero limitato di sale, 70.[7]

Il 13 novembre 2011 il documentario è stato trasmesso in prima serata sul canale LA7. Dopo la proiezione del film è seguito il talk-show Film evento, in cui Enrico Mentana ha commentato il film con vari ospiti presenti in studio.

Striscia la notizia, popolare programma satirico delle televisioni private di proprietà della famiglia Berlusconi, all'inizio della sua stagione 2009-2010, annuncia la presenza di un falso storico in Videocracy - Basta apparire[8] che, a detta del programma, ne minerebbe la credibilità. L'accusa rivolta al film è di avere attribuito erroneamente l'inizio dello sfruttamento del corpo femminile in televisione alla nascita della televisione di Silvio Berlusconi. Videocracy - Basta apparire si apre infatti con le immagini del programma televisivo Spogliamoci insieme, il primo sexy quiz della televisione italiana, che, con riferimento al Presidente del Consiglio Silvio Berlusconi, viene così commentato: «questa era la nascita della televisione del Presidente».

Spogliamoci insieme è stato un programma di Tele Torino International andato in onda dall'ottobre 1977 al febbraio 1978. Berlusconi invece inizia la sua avventura imprenditoriale in campo televisivo comprando nel 1976 Telemilanocavo[9], acquistando Tele Torino International solo nel 1980, due anni dopo la fine di Spogliamoci insieme, con lo scopo di acquisire le frequenze di trasmissione di Tele Torino International e dare vita al suo progetto di televisione a diffusione nazionale.[10] Inoltre già dall'ottobre 1978 la RAI - Radiotelevisione Italiana, il servizio radiotelevisivo pubblico italiano, trasmetteva programmi come Stryx, nei quali delle donne si esibivano a seno scoperto.

Erik Gandini ha così risposto alle accuse:

« Sono perfettamente cosciente del fatto che “Spogliamoci insieme” fosse un programma di Tele Torino International. In questa sequenza, la mia voce narrante non sostiene che Silvio Berlusconi fu l'ideatore dello spogliarello delle casalinghe né tantomeno che fosse il proprietario di Tele Torino International. Dice che quel programma che spogliava le donne in televisione ebbe un enorme successo locale, e che “fu l’inizio della rivoluzione culturale, la nascita della televisione del Presidente”. Ciò perché in Spogliamoci insieme ci sono i semi che germogliando diventeranno elementi forti, fondanti, dell'impero mediatico berlusconiano, Spogliamoci insieme fu, come sostiene lo stesso Maffi, il precursore di Colpo grosso. I legami tra Tele Torino e Berlusconi non sono peraltro solo tematici. Berlusconi compró successivamente Tele Torino International incorporandolo in ciò che era Telemilano 58, la futura Canale 5. Lo sponsor di Spogliamoci insieme fu lo stesso di Colpo Grosso e uno dei più giovani dipendenti di Tele Torino International, Roberto Giovalli, divenne all'età di 27 anni il direttore generale delle tre reti Fininvest. Gli autori di Striscia la notizia hanno interpretato questa sequenza come un errore, e su questo errore hanno costruito un vero attacco al film. Me ne dispiaccio anche perché il materiale da loro concessomi è stato fondamentale, per aver cercato di raccontare in Videocracy il fenomeno delle veline, e per questo li ho ringraziati nei titoli di coda del film. »
gaby
 
Beiträge: 1702
Registriert: 04.2009
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Sweety » 10. Mai 2013 00:50

http://blog.staedelmuseum.de/tipps/unse ... ggio-roman

Ich stells mal zu den Büchern, - ich denke für alle Leseratten unter Euch ganz interessant.
Dateianhänge
ABB_ReesMitBlutsigniert_978-3-406-64696-6_1A_Cover_web-249x400.jpg
ABB_ReesMitBlutsigniert_978-3-406-64696-6_1A_Cover_web-249x400.jpg (21.23 KiB) 773-mal betrachtet
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Sweety » 29. Okt 2013 20:54

Nun ja, - es ist lange her, dass hier ein Buch vorgestellt wurde, - jetzt einmal etwas ganz anderes. Ich habe mir damit
meine Woche in Rhodos versüßt, - ja wirklich versüßt. Nein, - nicht mit jedem Wort kann ich mich identifizieren aber doch
mit ganz ganz Vielem und ganz viel hat mich zum Nachdenken gereizt und bewegt und war es eine Freude,
durch das Buch zu blättern, zu lesen, zu gustieren, - und will ich es Euch nicht vorenthalten. Hab ichs mir doch am Bahnhof in München gekauft, für die Heimreise von Birgits Fest, - naja, ein paar Monate hat es gedauert, dass ich es in mich gesogen habe, aber da mit Wollust.
Auf ein prima Klimakterium, - Marianne Sägebrecht.
Auf einen glückhaften, lebendigen "Indian Summer".
"Darf ich Sie auf eine Entdeckungsreise in mein Gedankenreich und in das existenzielle Basiscamp meiner dritten, erfüllten Lebensphase einladen? Als aktuell initiierte Wechseljährige habe ich mich nach dem Tod meiner Mutter, die Menopause im Rucksack, tapfer durch klimakterische Feuer geschlagen, reißende Flüsse überquert, um den Altersruhesitz meine seelischen Heimat nach und nach bewohnbar zu machen."

Sie ist die Hüterin geheimer Rezepturen und Zauberelixiere. Wenn Marianne Sägebrecht ihr Schatzkästlein öffnet, weht Magie durch den Raum. Ihr neues Thema: Die Wechseljahre.
Für die beliebte Schauspielerin sind sie eine natürliche Übergangszeit des Körpers, für den als Tempel der Seele eine neue Lebensphase beginnt. Da kann frau sich ganzheitlich umorientieren und sich neuen Aufgaben widmen. Ohne Zwacken und Klappern geht das oft nicht vonstatten, da helfen Meditationen, Kräuteranwendungen von innen und außen und das Gefühl, nicht allein auf der Welt zu sein. Die dritte Lebensphase kann so viel Spaß bringen, schwört Marianne Sägebrecht, und das zeigt sie den Lesern und Leserinnen anhand eigener Geschichten, mit jeder Menge Tipps, erprobten Kräuter-Rezepturen für Körper und Seele und geheimen Zauberessenzen für Sinnlichkeit und Weiblichkeit. "Kommen Sie doch einfach mit mir, liebe Leserinnen, auch die Herren der Schöpfung sind eingeladen. Kommen Sie mit! Hinter meine Zauberhecke,hinter die Zauberhecke eines alten Dornröschens, das sich unbemannt und lebensbejahend in den Strahlen einer herbstlich warmen Altweibersonne nützlich zu machen versteht. Ich nehme Sie mit in meinen Lebensablauf, verführe Sie zu mutigen Gedankensprüngen, ich lasse Sie teilhaben, weihe Sie ein. Sinnhaftig, ganzheitlich und risikoreich".
Dateianhänge
MS.jpg
MS.jpg (4.12 KiB) 555-mal betrachtet
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Daisy » 7. Nov 2013 22:20

Ich hätte auch ausnahmsweise mal wieder eins, was ich noch im Sommerurlaub geschafft habe zu lesen, und dass ich euch wärmstens empfehlen möchte. Es ist "das Schneemädchen" von Eowyn Ivey.
Ein wunderschönes "Märchen" über ein älteres Paar in den 1920er oder so in Alaska, die kinderlos geblieben sind trotz großem Wunsch, sich ein Mädchen aus Schnee bauen und dann taucht plötzlich ein Echtes auf ... oder ist es vielleicht doch nicht echt? Wunderschön geschrieben (zumindest im Englischen), intensive Naturbeschreibeungen, also nicht überzogen oder verkünstelt, sondern einfach so, dass man sich geradewegs in den Winterwald versetzt fühlt. Und natürlich steckt auch eine Liebesgeschichte darin (oder auch 2 oder 3?), doch so zart gezeichnet!
Am Ende war ich traurig, dass das Buch zu Ende war, es fühlte sich so schön an in dieser Geschichte!

Es hat einen besonderen Platz in meinem Regal (und meinem Kopf) bekommen...

Daisy
Daisy
 
Beiträge: 346
Registriert: 03.2008
Geschlecht:

Re: Bücher-Ecke

Beitragvon Sweety » 2. Dez 2013 00:56

Ich habs noch nicht gelesen, - Kritiken stehen bei Amazon auf 3 von 5 Sternen, - ich denke aber aus gegebenen Anlass vielleicht nicht ganz uninteressant für uns:

Die Frauen von Ithaka:
Ein greiser Sauhirt, missmutig, boshaft und eifersüchtig. Als der Heimkehrer Odysseus dann auch noch die 180 Freier seiner Frau Penelope erschlägt, ist es mit der friedlichen Familienzusammenführung endgültig vorbei. Spitzzüngig und kurzweilig erzählt Sándor Márai vom vermeintlichen antiken Superstar. Odysseus, der Herrliche, der Listenreiche, der Held des Trojanischen Kriegs, kehrt nach zwanzigjähriger Irrfahrt heim nach Ithaka. Doch niemand hat ihn vermisst. Auch Penelope nicht. Stattdessen hat sie mit ihren Freiern ein beneidenswert selbstbestimmtes Dasein geführt. Nun machen ihr Odysseus' Identitätskrise, sein Missmut und seine Eifersucht das Leben zur Hölle. Auch seinen Söhnen ist er unheimlich mit seiner übermächtigen Vergangenheit und all der Grausamkeit, die man ihm nachsagt. Kurz, das Familienleben ist keine Freude mehr - und bald findet sich der entzauberte Held allein in seinem Haus in Ithaka. Sándor Márai bürstet die antike Mythologie gegen den Strich und schenkt uns nicht nur einen Roman von messerscharfer Ironie, sondern präsentiert eine neue Facette seiner Erzählkunst.
Dateianhänge
41hXl60V0YL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_SX342_SY445_CR,0,0,342,445_SH20_OU03_.jpg
41hXl60V0YL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_SX342_SY445_CR,0,0,342,445_SH20_OU03_.jpg (20.42 KiB) 395-mal betrachtet
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Kultureller Bereich"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron