Andrej

St. Petersburg im Jahr 1805: Während die Truppen Napoleons halb Europa erobern, bereitet sich das russische Zarenreich auf den Kriegseintritt an der Seite Österreichs vor. Bei einem Fest anlässlich des Namenstages der jungen Natascha (Cleménce Poésy) begegnen sich der uneheliche Adelssprössling Pierre Besuchow (Alexander Beyer), der ambitionierte Prinz Andrej Bolkonski (Alessio Boni) und einige Mitglieder der Familien Rostowa und Kuragin. In den Jahren bis zum Großen Krieg zwischen Frankreich und Russland erfüllen sie ihr atemberaubendes Schicksal ...

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 20950

Re: Andrej

Beitragvon zelikova » 13. Mai 2008 15:19

Hallo an Alle,

Ich habe das Buch von Tolstoj in der Schule gelesen (auf Russisch, da ich in der Ukraine lebe und in einer russischen Schule gelernt habe).
Und noch dann war Bolkonskij für mich die interessanteste Person.
Dann hatte ich in der Schule boyfriend Andrej. Und mein Name ist Natascha :-D
Also Natascha und Andrej :-)
Nach dem Lesen des Buches träumte ich von solchen Andrej, den ich ihm Buch kennengelernt habe. Aber das waren natürlich kindliche Träume :-D

Wenn ich Bolkonskij im Film von Dornhelm gesehen habe, habe ich sofort verstanden, dass der Schauspieler richtig gewählt wurde.
Er ist wirklich toll diese Rolle gespielt. Ich glaube, es ist schwierig besseren Bolkonskij zu finden.
Aber was noch den Film von Dornhelm betrifft, es gibt natürlich viele Ungenauigkeiten, es gibt viele Momente, die dem Buch gar nicht entsprechen, aber trotzdem meine ich, dass der Film gut gedreht ist.

Ich weis, dass z.B für meine Lehrerin der russischen Literatur, die Krieg und Frieden mehrmals gelesen habe, es schwierig würde den Film wahrzunehmen, weil sie genau kennt, welche Ereignisse, wo und mit wem passieren.

Ich habe auch einen Freund (er ist viel älter als ich – 53, also er kennt schon etwas über leben ;-)), er möchtet nicht prinzipiell den Film sehen, weil er meint, dass ausländische (nicht russische Schauspieler) kaum gut in ihre Rollen einleben. Das ist nur noch eine Meinung der Menschen, der viele Bücher der klassischen (nicht nur russischen) Literatur gelesen hat und schon Erfahrung im Leben hat.

Tschüss an Alle
Natalia
Benutzeravatar
zelikova
 
Beiträge: 420
Registriert: 04.2008
Wohnort: Kiev
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 13. Mai 2008 15:31

Hallo Natalia,

meine Lieblingsfigur im Buch war auch der Andrej und ich denke, dass Alessio ihn ganz wunderbar gespielt hat. So hatte ich mir meinen Andrej immer vorgestellt. Und sicher ist es schwierig, Literatur überhaupt in Film umzusetzen. Da wird immer etwas fehlen oder anders sein als im Buch.

LG
Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10237
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon kurshuni » 13. Mai 2008 15:33

Liebe Natalja,

ich glaube Andrej ist keine typisch russische Figur. Vielleicht eine Figur, die typisch für seine Zeit gewesen wäre. Ich fand Alessio perfekt in seiner Rolle. Wenn Du schon andere Filme von ihm gesehen hast weißt Du, dass er jede Rolle sehr ernst nimmt und in jedem seiner Filme eine tolle Arbeit abliefert. Schade, dass Dein Freund nicht den Film sehen möchte. Vielleicht ist er auch nur ein wenig eifersüchtig auf Alessio...
Lebenserfahrung ist keine Entschuldigung dafür, noch neue Dinge zu entdecken. Das macht doch das Leben erst spannend! Schau uns an in diesem Forum, wir sind das beste Beispiel dafür!
Schön, dass Du bei uns bist!

Alles Liebe,
Sandra
C'est la terre qui propose - c'est le ciel qui décide
Benutzeravatar
kurshuni
 
Beiträge: 507
Registriert: 03.2008
Wohnort: nahe Leipzig
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon zelikova » 13. Mai 2008 16:28

Liebe Sandra,

du hast natürlich recht - Andrej ist keine typisch russische Figur. Es gibt überhaupt nichts typischen in ihm, vielleich darum ist er so attraktiv.

Was meinen Freund betrifft, es ist sehr schwierig ihn zu überzeugen. Er hat schon Meinung... und manchmal denkde ich, dass es für ihm nur 2 Meinungen gibt - seine und unrichtige :D

Ich hab das schon mal geschrieben aber ich widerhole - meine Mutter hat in diesen Film und natürlich in Andrej (Alessio) verliebt.
Leider kann sie weder Deutsch noch Englisch, und hat keine Möglichkeit hier ihm Forum zu sein...

Tschüs
Natalia
Benutzeravatar
zelikova
 
Beiträge: 420
Registriert: 04.2008
Wohnort: Kiev
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon Beatnix67 » 10. Jul 2008 20:13

Hallo an alle in der Runde betreffend Andrej,

Ich lese derzeit mittlerweile die 5. Übersetzung von Krieg und Frieden und Andrej Bolkonskij ist mein Lieblingscharakter in diesem großartigen Werk Leo Tolstois. Jede einzelne Übersetzung ist in Details teile mehr teils weniger unterschiedlich, bei manchen fehlen leider die französischen Texte. Aber: Das Buch zum TV-Vierteiler ist für mich die schlechteste Variante von allen diesen fünfen, da großteils sagen wir mal "kastriert". Der Film selbst stimmt zwar in vielen Dingen mit dem Buch nicht überein, ist aber trotzdem sehr gut gemacht und hat mir auch insgesamt ausgesprochen gut gefallen, Alessio ist daran auch nicht ganz unschuldig....
Es muß in Andrejs Zeit schon schwer gewesen sein, einerseits seinem Stande zu entsprechen, andererseits das Leben zu leben. Man muß berücksichtigen, dass die Familie Bolkonskij in KuF die Generation aus der Zeit Katharinas der Großen widerspiegelt und daraus kann auch gewisses Verständnis für das Verhalten Andrejs seiner Umwelt gegenüber aufgebracht werden.
Unser aller Meister Alessio spielt Andrej wie kein anderer, ja, er lebt ihn (wie seine anderen Filmcharaktere ja auch).
Unter uns gesagt, er hat zwar seine richtige Liebe zu Lisaweta leider erst zu spät erkannt, doch die Liebe zu Natascha war wohl seit dem er sie kennengelernt hat immer in ihm da, wurde jedoch durch die Auflage seines Vaters und seine daraus resultierende militärische Aufgabe, sagen wir "auf Sparflamme" gehalten. Wäre ich an Nataschas Stelle gewesen, die ihm ja auch ihre Liebe und ihr Zuwarten zugesichert hat, hätte ich, wenn ich wirklich in den Mann verliebt gewesen wäre, auch dieses Jahr abgewartet und mich nicht durch diese Intrige seitens Helene von Anatol bezirzen lassen. Diese Trennung hat ihn vermutlich noch stärker in Richtung Militär gedrängt und die Schlacht bei Borodino war, wie wir alle wissen, der Anfang von seinem Ende. - Körperlich. Seelisch und geistig hat er (der er Natascha im Grunde seines Herzens immer noch liebte) eine Wandlung quasi zur "göttlichen Liebe" durchgemacht. Absolut schade jedoch, dass er sterben mußte, und zwar unter so grausamen Umständen.

Doch denjenigen unter euch, die nicht wollen dass Andrej am Ende stirbt, sei die Urfassung von Krieg und Frieden ans Herz gelegt. Dieses Buch war der ursprüngliche Entwurf Tolstois, welchen er eigentlich veröffentlichen wollte, was aber so nicht gelang. Deshalb schrieb er es um und es entstand Krieg und Frieden in dieser Version, wie wir sie heute kennen.
Die Urfassung ist allerdings neu schwer zu bekommen, da vergriffen, trotzdem für die, die es interessiert, folgende Info:
Eichborn Verlag 2003, ISBN-10 3821807024, ISBN-13 9783821807027.

Diese Urfassung müßte verfilmt werden, und zwar wieder mit Alessio als Andrej. Ich sage euch, das wäre mit Sicherheit ein Genuss, da dieses Werk in einer Doppelhochzeit endet. Ihr könnt ja schon mal eure Gedanken spielen lassen...

So, und jetzt Ende mit den Ergüssen, muß für meine bessere Hälfte mal was zum Futtern zubereiten...;-)

Liebe Grüße
Beatnix67
Beatnix67
 
Beiträge: 96
Registriert: 07.2008
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon Daisy » 10. Jul 2008 21:59

Hallo Beatnix67,

zum Thema Übersetzung: habe mir nach dem Film eine deutsche Übersetzung gekauft, weil ich früher nur mal eine Englische gelesen hatte und damals sehr begeistert war vom Buch und nun mal Einzelheiten gerne auf deutsch nachlesen wollte. Und ich war außerordentlich enttäuscht, weil die Sprache nicht lebendig war (Ausgabe war: Gebundene Ausgabe: 1536 Seiten; Verlag: Anaconda (1. Oktober 2007); ISBN-13: 978-3866471764, Übersetzung von Hermann Röhl von 1916!). Also bleibe ich lieber bei der Englischen, denn neben italienisch ;) fang' ich nicht noch russisch an...

Zum Thema Beziehung Andreij und Natascha:
ich habe lange gegrübelt, nachdem ich die Verfilmung gesehen habe, weil mich irgendetwas irritierte. Schließlich bin ich zu dem Schluß gekommen, daß man Natascha eigentlich nicht die Schuld daran geben darf, daß sie nicht treu war, obwohl es der erste Impuls in einem ist.
Das Problem war meines Erachtens, daß Andreij es nicht geschafft hat, eine enge (seelische) Verbindung zwischen ihnen beiden herzustellen, die es Natascha ermöglicht hätte, ihm auch über die weite Distanz nahe zu sein. Im Film sagt sie es sogar, daß er ihr so fremd vorkommt, und natürlich auch, daß seine Briefe nur Belanglosigkeiten (gegenüber den imensen Eindrücken eines Krieges!) enthalten. Er hat sie nicht gehalten, sondern sie taumelnd zurückgelassen und ihr die alleinige Verantwortung aufgedrückt, für ihren Zusammenhalt zu sorgen. Dabei war er doch der Ältere, der Erfahrenere (der die Schlechtigkeit der Welt doch so verabscheute), der Tonangebende in ihrer Beziehung.
Im Grunde ist er doch wieder seinem Vater gefolgt und ist nicht für sich selbst, für ein eigenständiges Leben, für ein eigenes Stück vom Glück eingestanden. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob sein Vater ihn nicht vielleicht gerade dafür respektiert hätte (genau wie er seiner Tochter letzten Endes eine eigene Wahl zugestanden hat).

Dazu kommt, daß Andreij Natascha nicht wirklich als gleichwertig angesehen hat, als jemanden, mit dem man Sorgen, Nöte, Ängste, Fragen teilen kann. Für ihn ist sie ein junges, lustiges, lebendiges "Ding", die ihn oberflächlich von seiner inneren Schwermut und Verzweiflung ablenkt.

Ganz im Gegensatz zu Pierre, der sie immer sucht, auch als Ratgeberin in seinen Sorgen und in seiner Einsamkeit.

Ich denke, daß es Andreijs prizipielle Tragik ist, daß er sich einen Panzer für seine zarte, empfindsame Seele geschaffen hat, um nach außen hin hart zu wirken, wie es sein Vater von ihm verlangt, und es nicht schafft, diesen abzulegen.
Er schafft es nicht, sich jemandem anzuvertrauen, nicht einmal seiner Schwester (nur daß die ihn und die Familienbeziehungen so gut kennt, daß er ihr nichts erklären braucht). Selbst nach dem sicherlich einschneidendem Erlebnis von Lises Tod bei der Geburt ändert sich nichts daran, wo er doch alles wieder gut machen und sich/die Beziehung ändern wollte. Natascha wäre es am Ende ergangen wie Lise: immer ihm hinterher rennend und um Zuwendung bettelnd.

Erst dann, schließlich, durch die schwere Verwundung, hatte Natascha die Chance, innerlich zu ihm durchzudringen und in seinen Augen groß und ebenbürtig zu werden.

Und was wäre dann aus Pierre geworden, wenn sie Andreij geheiratet hätte? Sonja, aus Mitleid? Natascha war doch seine große Liebe, und er hat sie auch immer dem entsprechend behandelt.

Zumindest ist das die Darstellung im Film, die natürlich vom Buch abweichen kann. Leider habe ich es noch nicht geschafft, dem in meiner (englischen) Ausgabe auf dem Grund zu gehen.

Liebe Grüße und Danke für die Anregung zum Diskurs,

Daisy
Daisy
 
Beiträge: 346
Registriert: 03.2008
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 10. Jul 2008 22:33

Hallo Mädels,

es ist doch bemerkenswert, dass die Diskussion immer wieder zu Andrej zurückkehrt, obwohl wir ihn ja nun schon in so vielen verschiedenen Rollen erlebt haben. Auch für mich ist Alessio mein Andrej, so habe ich ihn mir vorgestellt, als ich das Buch gelesen habe (lang, lang ist's her). Unübertrefflich!

LG Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10237
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon puppenmaus » 10. Jul 2008 22:56

Hallo,
dieser Meinung war und bin ich noch immer in dieser Rolle glänzte Alessio am meisten. Wenn ich mir vorstelle er hätte die Version, wie Beatnix67 sie beschreibt gespielt und es hätte ein romantisches Happyend gegeben, wäre das schööön! :roll:

Daisy, würde auch eher Dir als Beatnix67 in der KuF Analyse zustimmen. Andrej sah in Natascha keine vollwertige Partnerin, eher ein Wesen das sein Leben aufheitern und lebenswerter machen sollte. Er hat sie eher bewundert als geliebt. Die Liebe oder man kann sagen unsagbare und zugleich schmerzvolle Bewunderung Natascha gegenüber stellte sich erst kurz vor seinem Tod ein. Wogegen Pierre sie liebte und sie auch als gleichwerte Partnerin sah.
Einen schönen Abend wünscht
puppenmaus
puppenmaus
 
Beiträge: 325
Registriert: 01.2008
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon puppenmaus » 10. Jul 2008 23:33

Hallo Beatnix67,
finde es schön dass Du zu uns gestoßen bist. Vor allem möchte ich Dir danken dass du uns, zumindestens mich auf die K.u.F-Urfassung aufmerksam gemacht hast. Habe einwenig gegoogelt und werde mir sie auf alle Fälle besorgen. Das was ich über diese Fassung gelesen habe erschien mir sehr interessant.
LG
puppenmaus
puppenmaus
 
Beiträge: 325
Registriert: 01.2008
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon Beatnix67 » 11. Jul 2008 22:00

Hallo Leute,

wußte gar nicht, dass ich mit meinem Beitrag zu Andrej Diskussionen auslösen würde.

Daisy, dir könnte ich folgende deutsche KuF Übersetzung empfehlen und zwar aus dem Artemis&Winkler Verlag, (Verlagshaus patmos), ISBN 3-538-06891-7. Es handelt sich dabei um eine vollständige Übersetzung von Marianne Kegel (1956, ist identisch mit diesem 2000 erschienenen Buch) und ist meines Erachtens derzeit so ziemlich die beste am deutschsprachigen Markt. Es sind auch alle französischen Texte vollständig erhalten geblieben, was die Authentizität und Lebendigkeit deutlich erhöht. Die Röhl-Übersetzung hat auch viel verloren dadurch, dass die Neuauflagen auch meist "neu durchgesehen" bzw. "angepasst" wurden und dabei vielfach in der Sprache verändert wurden. Aber vielleicht lustet es dich ja doch irgendwann mal wieder auf eine deutsche Ausgabe.

Was den Kommentar anlangt, sieht natürlich jeder die Sache aus einem anderen Blickwinkel. Diese Ansicht ist nach intensivem Studium von 5 verschiedenen deutschen KuF Versionen sowie auch der Geschichte der damaligen Zeit halt die meine...

Jedenfalls eins ist fix, und da seid ihr wieder alle meiner Meinung, unser Alessio ist der beste Andrej!!!

Ein schönes Wochenende wünscht euch
Beatnix67
Beatnix67
 
Beiträge: 96
Registriert: 07.2008
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Krieg und Frieden"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron