17. Plauderecke

Hier könnt ihr euch über x-beliebige Dinge und Nonsens austauschen ;-)

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 55745

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon Sweety » 24. Jan 2011 23:20

Hallo Mädels, -
zuerst einmal:
Katja und Gaby: Wir nehmen manche Dinge einfach viel zu wichtig. Ob wir alle grammatikalisch so richtig schreiben oder ob wir mal einen Tippfehler machen oder einen Rechtschreibfehler, - das ist soetwas von gleichgültig, - die Hauptsache ist doch, wir verstehen uns. Ich kann Euch beiden sehr gut folgen, wenn Ihr schreibt und auch Charmaine kann ich gut folgen, obwohl mein aktives Englisch nicht so besonders gut ist, aber ich verstehe es. Also bitte keine Hemmungen, - selbst Bab's Schreiben mit der kaputten Tastatur war durchaus leserlich, - also bitte keine Probleme machen, wo keine sind. Katja, - wir können ja sicher in Mailand noch genauer über Deine neue OP plaudern, - ich finde es toll, dass Du Dich auch nicht unterkriegen lässt, - jedenfalls halte ich Dir ganz fest die Daumen, dass der Erfolg so eintritt, wie Du ihn Dir wünscht.

Alessandra: Die mütterlichen Gefühle kommen, - ich schwörs, Birgit hat Recht, als Alessio so das erste mal vor uns stand und wir uns gar nicht vorstellen konnten, ob das Treffen funktioniert, wie es funktioniert, - wie wird er sein, wie werden wir sein, - da war alles nach der Begrüßung klar. Mich überkam nur mehr der Beschützerinstinkt, obwohl er eigentlich auf uns geachtet hat (beim über die Straße gehen etc.). Und beim zweiten Treffen, da war schon instiktiv das da, dass wir wissen, was wir dürfen und was wir nicht dürfen und wie weit er uns an sich ran lässt und wie weit nicht. Ich gebe zu, Fehler dürfen wir keinen machen, ich denke, er kann bei uns schon mit einem gewissen Maß an Professionalität rechnen, aber irgendwie machen wir auch keinen. Jeder weiß, wie weit er fragen darf, wie weit er gehen darf. Und sehr zu schätzen weiß er, dass wir immer fragen "Dürfen wir Fotos machen", "Dürfen wir Autogramme haben", - das kommt schon ganz gut an bei ihm und wir haben - bis jetzt niemand von uns - nur einen Fehler gemacht und ich schwöre, wenn wir uns auch noch so gerne Fotos, Bilder von ihm und seinem Body anschauen, - da kommt ein "ganzer Mensch" auf uns zu, nicht in Einzelheiten zerteilt und keiner denkt mehr, "ach hat der einen knackigen Po" sondern jeder hat im Gedanken "Gott ist das ein liebenswerter, sympatischer, netter und hübscher junger Mann". Er ist es einfach. Bzw. haben wir ihn bisher so kennen gelernt. Freundlich, liebenswert, - ja langsam gehen mir die Eigenschaftswörter aus. Es ist einfach so, dass wir da einen wunderbaren Menschen - zwar nicht gesucht - aber gefunden haben.
Ich höre schon auf zu schwärmen.
Was das Stück betrifft, so können wir gerne in Mailand darüber plaudern. Wir haben uns ein bisschen gefragt, ist es besser als der Gott des Gemetzels ist es genau so gut, - ich tue mir sehr schwer. Ich finde die Grundidee super, - die Problematik die sich dann auftut sehr gut durchdiskutiert, - den Schluss mit dem Schifahrer , - naja, das ist ein bisschen eine Geschmacksfrage. Aber ich habe das Stück zweimal sehr gut gespielt gesehen und ich denke die drei hervorragenden italienischen Herren werden mich auch nicht enttäuschen, - davon bin ich überzeugt und es wird - obwohl italienisch - ziemlich kurzweilig werden. Aber wie gesagt- in Mailand wird Zeit sein, darüber zu diskutieren.

So, - mein heutiger Tag: Leute, - es war so schööön, - gestern Nacht hat es geschneit und heute war den ganzen Tag der Himmel blau und die Sonne hat ihr schönstes Gesicht gezeigt. Ich war den ganzen Tag im Freien, im warmen Wasser und das viele Licht und die Wärme des Wassers taten mir gut und die weiße Landschaft tat ihr übriges dazu. Jetzt haben wir den Abend noch bei einem Heurigen beendet, leider muss ich morgen arbeiten gehen, sonst säßen wir sicher jetzt noch.
Ich kann es jedem nur empfehlen, einmal so einen Austag zu nehmen, es ist einfach herrlich.
So, meine Damen, nun werde auch ich mein müdes Haupt zu Ruhe betten, - ich wünsche Euch eine gute Nacht
und morgen einen erfolgreichen Arbeitstag,
Eure
Sweety
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon mingi17 » 24. Jan 2011 23:32

Gabi, Du hast mal wieder die Worte gefunden!
Eine meiner schönsten Erinnerungen an Rom letztes Jahr war, wie er da die Treppe runterkam, ausgeschaut hat er wie ein junger Gott, bleibt stehen, strahlt uns an und sagt "Hello everybody!". Diese Ausstrahlung und dann völlig unkompliziert, unterhält sich mit uns, quetscht uns aus - eher nicht wir ihn, der fragt Dir ein Loch in den Bauch wenn es sein muss. Ja, und die Fürsorglichkeit. Er paßt auf, dass Dich kein Auto erwischt oder dass Du gut gehen kannst. Aber das sagen ja auch alle seine Partnerinnen, dass er ein echter Gentleman sei. Ja, da haben wir wirklich ein Juwel gefunden.

Euch allen eine gute Nacht
Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10294
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon Sweety » 24. Jan 2011 23:38

Hallo Birgit, - danke!!!! Naja, - wie gesagt, wir haben ihn nicht gesucht aber gefunden und das ist schön.
Ich habe grad ein mächtiges Problem ein Bild rein zustellen, manchmal mag das einfach nicht funktionieren, ich quäle mich schon eine halbe Stunde, - aber Du weißt, wenn mich der Ehrgeiz packt.........

Auch noch einen schönen Abend und gute Nacht, - ich quäle mich weiter, das gibts doch nicht.
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon mingi17 » 24. Jan 2011 23:40

Du, manchmal mag er einfach nicht, dann kommt immer das blöde Album Album. Geht mir auch oft so, vor allem wenn ich die Schrift dann noch verändere.
So,Katerle will Nachtmahl. Buona notte!
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10294
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon Sweety » 24. Jan 2011 23:52

Birgit, - er mag wirklich nicht, -
auch gute Nacht!!!!!
Schlaf gut und eine Gute Nacht Streicheleinheit für Kater!
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon Daisy » 25. Jan 2011 09:36

Hallo!

Sweety, du hast absolut die richtigen Worte gefunden! Das beschreibt ihn ganz wunderbar. Er fragt und ist interessiert und aufmerksam, ruhig und freundlich und zugewandt (alles, was mir an einem Menschen wichtig erscheint und immer wieder merke, wie hart ich noch an mir arbeiten muß. Damit wäre wohl klar, warum er mein "Idol" ist. Zumal gleichzeitig stets durchschimmert, wie sehr er selbst darum ringt, ein guter Mensch zu sein. Und letztlich ist es das, warum es geht: es zu versuchen. Zu versuchen, immer noch ein bißchen weiter zu kommen, auch wenn das Ziel unerreichbar scheint).

Auf das Stück bin ich auch ganz gespannt und stimme auch da deinen Aussagen zu: ob das Stück besser ist als "Il dio...", könnte ich so auch nicht sagen. Die Thematik (Auffassung von Kunst und ihrem Wert einerseits und andererseits das Thema Freundschaft) ist auf jeden Fall sehr interessant. Auch ich hatte bei beiden Stücken Mühe, beim Lesen so recht den Kern zu begreifen. Ein Stück gehört auf die Bühne, nur dann wird es lebendig. Ich freue mich schon sehr und hoffe auf einen Alessio in Höchstform, ich genieße den Moment, wenn die Schauspieler und das Publikum ins Fließen kommen, dann, wenn der Funke überspringt, man mitten im Geschehnis ist und nicht mehr merkt, daß es Schauspieler sind, die agieren, sondern alles wie aus ihnen herauszublubbern scheint, als wäre es echt. So wie bei der 2. Vorstellung von "Il dio..", bei der Michaela Cescon alles mitgerissen hat und am Ende gab es Standing ovations und sie standen auf der Bühne und strahlten allesamt glücklich. Ich kann die andern beiden Herren vom Können her nicht so einschätzen, doch den Kritiken nach ist es diesmal Alessio, der herausragend ist (oder haben wir hier eine parteiische Rezenssioninnen in Italien? ;) ).

Letzt kam in einem der zdf-Programme ein Interview mit Ulrich Tukur, der eigentlich nicht mein Typ ist aber etwas untergründig Lustiges, Weiches hat. Seit ich ihn mit 15 auf der Bühne in "Blaubarts Orchester" gesehen und Tränen gelacht habe (er verwischte die Grenze zwischen Publikum und Bühne, ging durch das Publikum und behandelte die Köpfe wie Kohl, war mal hier mal dort, bekam einem trockenen Hals vom vielen Reden und Singen und bediente sich am Weinglas eines Zuschauers: "...ich darf doch mal...", und tröstete/beruhigte dabei fast unbemerkt seine Kollegin, die die Zweit-Besetzung war und sichtlich irritiert). Also, er sagte, ein Schauspieler wirkt dann, wenn er die Rolle lebt, wenn er sie fühlt, sowohl auf der Bühne als auch auf der Leinwand. Doch es gebe natürlich einige Tricks, gerade beim Film, um glaubhafter zu wirken. Z.B. reicht es, einfach nur zu gucken, wenn man die Rolle fühlt, Grimassen wirken unglaubwürdig, oder man darf nicht Blinzeln, das sei auf einer metergroßen Leinwand wie ein mittleres Erdbeben (seit dem beobachte ich es in den Filmen, sie blinzeln wirklich nie, außer es ist ist gewollt, das kann Alessio ja ganz großartig). Im Tatort fand ich ihn großartig und er beschrieb in dem Interview, wie es dazu kam, denn die Rolle ist ihm quasi auf den Leib geschneidert worden und er hat sie mit bestimmt (er sagte, er spielt die Rolle nur, wenn sie tiefer ist, er mag lieber die Bösewichte spielen, die Kommisare sind zu langweilig. Sie wollten ihn aber unbedingt, bei der 3. Flasche Wein erklärte er sich bereit, wenn es eine Person wäre, die irgendwo im Umbruch ist, kippelt, und bei der 4. Flasche kam wohl die Idee mit dem Gehirntumor (genial, wie er sagt, denn durch ihn verändert sich ein Mensch in seiner Wahrnehmung und seiner Persönlichkeit und durch die akute Lebensgefahr zerteilt sich seine Welt in eine äußere und eine innere).

Kaja, Babs: auch ich freue mich für euch und eure guten Nachrichten, und Rechtschreibfehler, Grammatik und kaputte Tastaturen.. wenn kümmert's.
Ich freu mich schon, euch bald alle wiederzusehen.

Daisy
Daisy
 
Beiträge: 346
Registriert: 03.2008
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon mingi17 » 25. Jan 2011 10:26

Hallo Mädels

Daisy, ich denke, mit dem "Versuchen" hast Du den Kern getroffen. Und wir alle haben uns ja Alessio nicht umsonst herausgepickt, es gibt ja wahrhaft genug gut aussehende und auch annehmbare Schauspieler, aber der Mensch dahinter, das macht es aus. Und wahrscheinlich sind wir alle irgendwie auch ewig Suchende.

Das Stück habe ich jetzt zweimal gelesen und einmal auf der Bühne gesehen. Beim zweiten Lesen vor ein paar Tagen habe ich zumindest für mich einen roten Faden entdeckt. Es geht um das Bild, vordergründig, es geht aber viel mehr um Freundschaft. Und ein an sich nichtiger Anlass, der Kauf des Bildes, wird zum Aufhänger für eine Bestandsaufnahme: wie ist es um unsere Freundschaft bestellt, was macht sie aus, hat sie sich verändert. Das ist eine Erfahrung, die sicher jeder von uns schon mal gemacht hat, dass irgendwas passiert, dass man sich fragt: was verbindet mich eigentlich mit diesem Menschen noch? Ist das noch der Freund, der Mensch, mit dem ich all die Jahre verbunden war. Vielleicht ist das auch ein Thema des fortgeschrittenen Alters. Du stellst dann manches in Frage, was Dir lange Zeit selbstverständlich war. Und ganz so jung sind die 3 Knaben in dem Stück ja auch nicht mehr, denn Yvan erzählt ja davon, dass er bis zum Alter von 40...(weiß ich jetzt nicht mehr genau, es geht um seinen beruflichen Werdegang). Irgendwie kam mir jedenfalls bei der Lektüre dann wieder in den Sinn:
ich hatte eine Freundin in meiner alten Heimat, jahrelang, wir haben regelmäßig telefoniert und uns besucht, konnten über alles reden und irgendwann war dann ein eigentlich nichtiger Anlass, wo mir dann auf einmal kam: was verbindet uns eigentlich noch? Nur die Gewohnheit, man trifft sich eben, weil man sich 100 Jahre lang getroffen hat, aber im Grund passt alles nicht mehr. Und dann muss man überlegen: versuche ich, die Freudschaft wieder auf eine neue/alte, gemeinsame Basis zu stellen (was die drei ja dann doch irgendwie tun), zu überlegen, was ist sie mir wert, und nehme eine Auseinandersetzung als "reinigendes Gewitter" oder beende ich lieber das Ganze. Und dass dann bei der Reza das Augenzwinkern dazu kommt, weil Serge sich den Stift genau angeschaut hat und weiß, dass er ablöschbar ist.

So,das waren meine Worte zum Dienstag
Liebe Grüße
Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10294
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon alessandra » 25. Jan 2011 12:42

hallo miteinander,

birgit-das hast du toll zusammengefasst mit dem stück, kompliment!

so hab ich es auch empfunden(mit der freunschaft) auch noch ein,zweimal duchlesen, damit ich alles ein bisschen parat hab-ich versteh ja eigentlich kein italienisch. aber dank französisch klappt es dann irgendwie ein bisschen. (hätte man doch damals lieber latein gemacht!)

ich hab erst überlegt, mir die königs erläuterungen zu kaufen, aber die haben mir in der schulzeit schon nie weitergeholfen.

das mit den tippfehlern seh ich übrigens genauso.
ich les mir meine mails oftmals auch gar nicht mehr so genau durch-grad im freundeskreis, die privaten mails bei fb und so, wenn was aufregendes ist und man von seite zu seite springt, da würd ich ja zum hirsch werden.
ausserdem-ich schreib eh mit 2 finger suchsystem und hau oft daneben-ich hab da verständnis!!

und das mir der tastatur fand ich putzig-ich hätte da vermutlich gar nix schreiben können.

so, und jetzt lese ich endlich meinen schafskrimi zu ende. vor lauter forum liegt der immer noch. dabei ist der echt süss.

ich hab nämlich heut mittag auch frei, und schaukele nun in meinem neuen schaukelstuhl. ist das nicht herrlich?
nur der kater ist beleidigt. er kann keine möbelpacker leiden.

und als ich heute zu ihm sagte "du bist der alessio unter den katern" da hat er mich doch glatt gebissen. was sagt man dazu?

grüsse aus dem schaukelstuhl

alessandra
alessandra
 
Beiträge: 122
Registriert: 12.2010
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon Charmaine » 25. Jan 2011 19:45

Hi Girls,

Hope you are all well.

Today was actually a blue Monday for me, as I walked into my office my boss called me to his office and told me that he is closing the company as from the 28th of February 2011. He is going as a partner to another Attorneys firm.

Well I will most probably only finish off by March as I will still have to finalize our year-end. But to start all over again looking for something else going for interviews etc I really feel a bit depressed tonight. Half day jobs is hard to find and being a single mom makes it even harder. But tomorrow is a new day and even more reason to smile...... :D

At least there is joy in my sad story - Milano is on the horizon..........

Wish you all greeting from a wet, wet, wet Johannesburg - Charmaine
Charmaine
 
Beiträge: 89
Registriert: 12.2010
Geschlecht:

Re: 17. Plauderecke

Beitragvon Tinkerbell » 25. Jan 2011 20:00

Hi Charmaine,

I'm very sorry, those are not good news. I hope you will soon find a new job. Mayebe sometimes you have to lose something to can find something new.

All the best to you
Heike
Tinkerbell
 
Beiträge: 1661
Registriert: 04.2008
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Plauderecke"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron