Protokoll des 1. Workshop

Hier kommt alles rein was zu den gemeinsamen Reisen und Treffen passt ...

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 1495

Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon mingi17 » 13. Apr 2008 17:23

Protokoll über den 1. Workshop des „Offiziellen Deutschen Alessio Boni Forum“ vom 11. – 13. 4. 2008 in Karlsruhe

Anwesend: Babs, Foxy, Lucie, Mingi, Sweety, Tinkerbell und Tina (zeitweise)

Freitag, 11.4.
Eintreffen der Teilnehmer ab 11 Uhr
13 – 17 Uhr: erste Fachgespräche in Gruppen

17 – 18.30 Uhr:
Vorbereitung der Plenarsitzung
Suche nach bzw. Beschaffung von Fachliteratur und Fachzeitschriften

19 Uhr:
Offizielle Eröffung der Tagung
Huldigung und Toast auf den Meister
Symposium mit folgenden Schwerpunkten:
- Teamfindung
- Entwicklung der Mitgliederzahlen
- Kontakte zu anderen Expertengremien
- Werkdiskussion
- Entwicklung von Strategien, die Werke des Meisters und ihn selbst nach D, A oder CH zu holen
- Studium landestypischer italienischer Speisen- und Trinkgebräuche, Vergleichsdegustation verschiedener Spirituosen
- Heroische Selbstversuche um herauszufinden, welche Alkoholika in welchen Mengen und welcher Mischung Caravaggios Wahnvorstellungen ausgelöst haben
-
Ab 23.45 Teamarbeit in Klein- und Kleinstgruppen

Samstag, 12.4.
Gemeinsames Frühstück mit Referat über Maskenbildnerei (Serviettentechnik)
Kulturelles Rahmenprogramm mit Stadtrundfahrt, Kontaktaufnahme zur indigenen Bevölkerung, Mitgliederwerbung

13 Uhr
Studien zur Experimentalküche /pürierter Flamingo
Erhöhte Polizeipräsenz zur Abschirmung der Bevölkerung mit dem hochansteckenden Virus des „Morbus Boni“

Ab 15 Uhr werkkritische Auseinandersetzung:
- historische Betrachtung
- kunsthistorische und künstlerische Interpretation
- Lektionen in Italienisch
- Erörterung dentaltechnischer Probleme
- Diskussion über das Verhalten von Flüssigkeiten in windtechnischer Hinsucht unter nautischen Bedingung bzw. in nautischer Umgebung
Fotoshooting

19 Uhr
Praktische Versuche zu „Quando sei nato…“ im Hinblick auf griechische Ess-und Trinksitten
Toast auf den Meister

21 Uhr
Werkschau
Überblick über das Schaffen des Künstlers mit Huldigung
Untersuchung zur Entwicklung biologischer Merkmale im Laufe des Opus
Immer dazwischen eingestreut: Trainingseinheiten zur Festigung der Bauchdecke.
Beschlüsse:
- Der Druck auf die Fernsehanstalten hinsichtlich der Werke es Meisters muss aufrechterhalten bzw. verstärkt werden.
- Die Workshops werden fester und regelmäßiger Bestandteil des Forums.
- Nächste ins Auge gefasste Ziele: Erfurt/Leipzig, Wien, Sarnico und Rom (5. Workshop, Anwesenheit des Meisters dringend erforderlich!)
- Wir treffen den Meister.

00:00Reinigungszeremonie
00:05 Uhr Kleinstgruppenbildung zur Aufarbeitung der Tagungsergebnisse

Sonntag, 13.4.
Gemeinsames Frühstück
Planung der nächsten Schritte, Schreiben und Treffen (wer mit wem auch immer)
Beendigung der offiziellen Tagung und Verabschiedung der Teilnehmer
Auszug aus der Tagungsstätte mit Spalier und großem Glockengeläut
Zuletzt geändert von mingi17 am 14. Apr 2008 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10238
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon mingi17 » 14. Apr 2008 12:49

Hallo Mädels,

jetzt wollen wir doch mal anfangen, die teilweise ja recht kryptischen Programmpunkte zu erklären und ich bitte die anderen Teilnehmerinnen, mich zu ergänzen, wenn ich was vergesse oder nicht richtig erkläre.
Also, als ich gegen 13 Uhr am Hotel ankam, standen Foxy und Sweety schon vor der Tür, unverkennbar, die beiden. Da unsere Zimmer sowieso noch nicht fertig waren, haben wir natürlich sofort angefangen zu ratschen (Fachgespräche in Kleingruppen). Gegen 2 haben sich dann noch Tinkerbell und Babs zu uns gesellt, nach kurzem "Boxenstop" in den dann endlich fertigen Zimmern haben wir gegen 15 Uhr Tina vom Bahnhof abgeholt und sind dann gleich im Cafe gegenüber unter den Kolonnaden eingefallen, wo weitere "Fachgespräche" folgten. Dann fuhren wir geschlossen ins Einkaufszentrum am Ettlinger Tor, weil es goß wie aus Eimern, wo wir in der Buchhandlung ("FAchliteratur", 1 x Kochbücher, 2 X Belletristik) und im Rewe (Getränke und Chips für den Abend) fündig wurden, also Vorbereitung der Plenarsitzung.
Um 19 Uhr, als dann auch Lucie zu uns gestoßen war, hatten wir beim Mexikaner-Italiener reserviert, dortselbst sehr gut und reichlich gegessen und getrunken und die angegebenen Themen erörtert, also geratscht und getrascht und gemutmaßt über Mitglieder, andere Foren ("Expertengremien) und natürlich unseren Liebling, aber auch über uns selber und unsere Familien. Der Rest, denke ich, erschließt sich von selber, bis dann irgendwann die "Kleinstgruppen" ins Bett sind.
Beim Frühstück am nächsten Tag ging es dann wieder über unsere/seine Falten und wir haben die verschiedenen Methoden der Abhilfe durchgesprochen. Das Filling mit dem pergamentartigen, beschichteten Material, ähnlich der Serviettentechnik, war am interessantesten. Dann gings zur 2stündigen Stadtrundfahrt, wo eine Karlsruherin (Indigen, also eingeboren) uns ansprach, weil wir gar so fidel waren. Zurück beim Bahnhof saßen wir wieder in unserem Cafe, das eine Terrasse mit Blick auf Zoo mit Flamingogehege hat. DA war es schön und warm. Einige aßen Gulaschsuppe, die sehr hell war = pürierter Flamingo. Die Polizei war zwar da, aber wegen des Fußballspiels vom KSC gegen Hansa Rostock. Als dann 2 - 3 Wolken aufzogen, beschlossen wir einstimmig, dass das Wetter für die ins Auge gefaßte Bootsfahrt ungeeignet sei udn man bei dem schlechten Wetter sich besser ins Hotel zurückzöge, um dortselbst bis zur Bewußtlosigkeit Alessio-Videos zu schauen, was wir ab 3 dann auch taten. Ihr seht, wir haben uns keine Pausen gegönnt! Wir sahen Szenen aus "Quando sei nato", den Caravaggio ganz, das Interview zu den "Besten Jahren", den Anfang von "Uomo del Vento", von "La Bestia Nel Cuore", von "Senza Paura", von "Aver Paura", mit kurzer Unterbrechung für ein Essen beim Griechen bis kurz nach Mitternacht. Foxy hat dankenswerterweise die Technik übernommen. Da alles in Italienisch war, nur zwei mit englischen, einer mit deutschen Untertiteln, war es auch eine Lektion in Italienisch. Nötig war der Schnelldurchgang durch das Gesamtwerk,da es heftige Diskussionen gab hinsichtlich der Echtheit der Zähne (Erörterung dentaltechn. Probleme)und der in KuF merkwürdigerweise klassisch-geraden Nase, die sonst nicht so perfekt erscheint (Entwicklung biologl Merkmale). Und die Sache mit dem Verhalten von Flüssigkeiten - s- Bilder von Alessio 3, S. 11, glaub ich, eine Szene aus "Quando sei nato", wo unser Schätzchen an der Reling steht und ins Meer pinkelt, mußte natürlich auch besprochen werden.Und die Reinigungszeremonie war das Staubsaugen und Aufräumen nach der Veranstaltung. Aus dem Ganzen und dem Unfug mit dem offiziellen Protokoll, das wir mit viel Sorgfalt formuliert haben, ergaben sich dann die Trainigseinheiten zur Festigung der Bauchdecke, wir haben nämlich gelacht, was das Zeug hält und Augenmakeup hatte keine Chance, die Tränen liefen nur so! Aber dass die Glocken geläutet haben, als wir abgefahren sind vom Hotel, das stimmt!
Unvergessliche, wunderschöne, harmonische Tage!! Dank an alle, die dabei waren und Ermutigung an alle anderen, beim nächsten Workshop mitzumachen.

Lg Birgit
Zuletzt geändert von mingi17 am 14. Apr 2008 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10238
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon Babs » 14. Apr 2008 12:59

Hallo Birgit, wunderbar gelungen, nur ich hatte eine Tomatensuppe mit Sahnehäubchen, die hatte eine flamingoähnliche Farbe, ansonsten ist mir bisher noch nix eingefallen, was hätte fehlen können, vielleicht doch die Bemühungen ins Internet zu kommen, grüße bis später Babs
Babs
 
Beiträge: 1043
Registriert: 01.2008
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon mingi17 » 14. Apr 2008 13:05

Hallo Babs,

ja, vielen Dank, das wollte ich eigentlich die ganze Zeit noch schreiben: wir wollten euch eigentlich besser und zeitnaher teilhaben lassen an unserer Gaudi (= Spaß für Nordlichter, wir haben nämlich festgestellt, dass es manchmal Sprachbarrieren gibt), aber ausgerechnet an diesem Wochendene war im Hotel das Internet nicht zugänglich. Aber ich denke, Tina hat ja Zwischenberichte abgeliefert und wir alle dann gestern auch gleich, dann sollte das schon gehen.
Babs, Deinen Kindern gute Besserung und Dir gute Nerven, aber das packst Du. Denk an den nächsten Workshop!
Und ich begebe mich jetzt auch in meine Experimentalküche, Tagliatelle mit Wildlachs stehen auf der Speisekarte, Frosta-Tiefkühlmenü nach der Brigitte-Diät, da sollte eigentlich nich so viel schiefgehen, acuh wenn der Kopf schon wieder unabhängig von mir arbeitet und denkt :lol:

LG Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10238
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon Babs » 14. Apr 2008 13:08

Hallo Birgit, ja dann in der Küche viel Erfolg, meine Lasagne war vorzüglich sagten meine Kinder, z. Zeit schauen wir jetzt Elisa auf Nord 3 (mit netten Italienern, keiner kommt jedoch nur ansatzweise an Alessio ran) und kochen Pudding. Oha ich glaub ich geh besser zurück zur Milch ansonsten können wir den Herd auch noch schrubben bis später babs
Babs
 
Beiträge: 1043
Registriert: 01.2008
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon mingi17 » 14. Apr 2008 18:06

Hatte ich doch glatt im Protokoll die "Reinigungszeremonie" vom Samstag um Mitternacht vergessen! Kein Wunder bei dem Skript mit kreuz und quer gekritzelt und Pfeilen. Hat aber keine von den Teilnehmerinnen bemerkt. Jetzt ist sie drin!
LG Birgit

Bericht an Alessio ist weg!
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10238
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon Tina_1982 » 14. Apr 2008 18:11

Hi mingi und babs,

toller Bericht. Wüsste nicht was man noch hinzufügen kann. Einfach klasse. Ich vermisse das wochenende schon die ganze Zeit.

LG,
Tina H.
Tina_1982
 
Beiträge: 522
Registriert: 01.2008
Wohnort: Dielheim bei Heidelberg
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon Babs » 14. Apr 2008 18:16

Hallo Birgit und Tina,
also mir ist bzgl. der Fachliteratur aufgefallen, daß ich ein Kochbuch und ein Backbuch für die eventuellen Carepakete nach rom käuflich erworben habe. Ferner dieses chemische Eisgetränkwunder was wir unter mutigen körperlichen Einsatz probieren mussten. grüße babs
Was ist mit dem Zimt?
Babs
 
Beiträge: 1043
Registriert: 01.2008
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon mingi17 » 14. Apr 2008 18:34

Hatten wir nicht im Protokoll, können wir aber noch ergänzen, bitte um Vorschläge wie und wo.
Das Getränk fällt, denke ich, unter die Selbstversuche, bei den Knallfarben, quietschblau und quietschrot.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10238
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Protokoll des 1. Workshop

Beitragvon Tina_1982 » 14. Apr 2008 19:20

Hi

Babs, dass stimmt. Am besten von diesem Getränk gefielen mir die Farben.

LG,
Tina H.
Tina_1982
 
Beiträge: 522
Registriert: 01.2008
Wohnort: Dielheim bei Heidelberg
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Reisezeit und Mitgliedertreff"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron