Andrej

St. Petersburg im Jahr 1805: Während die Truppen Napoleons halb Europa erobern, bereitet sich das russische Zarenreich auf den Kriegseintritt an der Seite Österreichs vor. Bei einem Fest anlässlich des Namenstages der jungen Natascha (Cleménce Poésy) begegnen sich der uneheliche Adelssprössling Pierre Besuchow (Alexander Beyer), der ambitionierte Prinz Andrej Bolkonski (Alessio Boni) und einige Mitglieder der Familien Rostowa und Kuragin. In den Jahren bis zum Großen Krieg zwischen Frankreich und Russland erfüllen sie ihr atemberaubendes Schicksal ...

Moderatoren: honey379, mingi17, Sweety

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 21606

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 20. Nov 2010 08:26

Hallo Alessianerinnen, liebe Gäste,

das schreibe ich jetzt mal hier rein,weil ich denke, dass ihr hier zuerst reinschaun werdet. Seid herzlich willkommen. Wie ihr seht, sind wir hier eine Gruppe, die sich schon seit der Erstausstrahlung von KuF damit beschäftigt, Material über Alessio zu sammeln und den Kontakt mit ihm zu pflegen. Das ist mittlerweile eine Fülle geworden und daher für Neuzugänge etwas unübersichtlich, obwohl wir uns bemühen, Ordnung zu halten. Aber manchmal geht halt die Begeisterung durch :roll: . Aber ihr könnt hier jederzeit Fragen stellen, es ist immer jemand da, der versucht, sie zu beantworten. Ich mach mal im Alessio-Teil eine entsprechende Rubrik auf. Also, willkommen. Wir würden uns freuen, wenn die eine oder andere sich hier auch aktiv beteiligen würde.

Einen samstäglichen Gruß an alle, viel Spaß heute Abend bei Teil 3.

LG Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 20. Nov 2010 21:58

Bild

Von Alessios Homepage http://www.alessioboni.it/

Morgen dann der traurige Schluss, traurig für Andrej.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon Sweety » 21. Nov 2010 11:11

An alle Gäste, die sich für Alessio Boni interessieren, schaut doch einfach einmal unverbindlich in unsere Plauderecke!
Eure Sweety
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 21. Nov 2010 15:55

Mädels, stellt die Tempo-Box bereit, heute Abend wird es traurig. Unser allseits geliebter Prinz Andrej überschreitet die Grenze zum Jenseits. Wir werden, wie gestern, zwar räumlich getrennt, aber doch vereint vor unseren Flimmerkisten sitzen und heulen. :cry: :cry: :cry: Aber es ist immer wieder ein Erlebnis, diesen Film zu sehen.

Noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße
Birgit


Hallo liebe Gäste,

vielleicht wollt ihr ja auch ein bisschen hier mitmachen und uns mal mitteilen, wie es euch so ergangen ist mit dem Film. Keine Angst, hier ist (fast) alles erlaubt.
Und mitmachen lohnt sich, es haben sich hier etliche schöne Freundschaften gefunden und unsere Treffen sind ein Ding für sich, mit viel Lachen und Reden, aber auch Kultur.
Also, gebt eueren Herzen einen Stoß! Würde uns freuen!

Bild
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon Sweety » 21. Nov 2010 22:18

Liebe Freunde, - liebe Gäste, - unser Prinz Andrej ist wieder einmal von uns gegangen aber ich schwöre Euch, Alessio BONI lebt und es geht ihm gut und er hat schon wieder einige Pläne fürs nächste Jahr. Wenn Ihr mehr über Alessio erfahren wollt, bleibt bei uns, "wühlt" Euch durch das Forum, vielleicht bleibt auch der eine oder andere oder die eine oder andere mal bei uns in der Plauderecke hängen. Jeder ist herzlich willkommen.
Wer Rotz und Wasser geheult hat, braucht sich nicht zu schämen, ich sah den Film zum xten Male und habe noch immer vergebens gehofft, Natascha und Andrej kriegen sich, - nein Andrej stirbt immer wieder und immer wieder. Dieser Herr Tolstoi!!!
Wer einmal bei Alessios Homepage vorbeischauen möchte: http://www.alessioboni.it/

Eure
Sweety
"Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden." - Sidonie-Gabrielle Colette
Benutzeravatar
Sweety
 
Beiträge: 4544
Registriert: 01.2008
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 21. Nov 2010 22:22

Ja Mädels, aber je öfter ich den Film sehe, desto besser gefällt er mir.

Übrigens, wer sich über Alessio informiern möchte, seinen Werdegang, seine Vorlieben, Hobbies etc. kann das am besten in "Über Alesssio", diesen Text hat er persönlich durchgeschaut und genehmigt. Da stimmt also auch alles, denn in den Zeitungen etc. wird manches behauptet.

So, langsam trocknen die Tränen. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend
Birgit
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 25. Nov 2010 15:43

http://programmes.france2.fr/guerre-et-paix/

Viele schöne Bilder des Films, wenn man auf Andrej klickt, kommt ein Text, in dem Alessio der Auffassung der Rolle erzählt, wie er und Dornhelm sie festgelegt haben. Andrej ist gefangen in seinen Konventionen, die Begegnung mit Natascha eröffnet ihm eine andere Welt und im Moment seines Todes ist er ein anderer. Dass in ihm gefangen ein Mensch ist, der anders wäre, kann er nur in Blicken und in seiner Körperhaltung zeigen. So ist die Figur angelegt und so spielt Alessio ihn.
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 17. Dez 2010 14:46

Und wer immer noch nicht genug hat: ORF 2 bringt alle 4 Teile ab dem 27.12.! Zwar zu sehr später Stunde, aber immerhin!
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 13. Mär 2011 09:05

Guerra e pace - Intervista a Alessio Boni



Segnala la pagina
Guerra e pace è uno dei capolavori della letteratura mondiale. Portarlo in scena è una sfida. Come ha vissuto la sua partecipazione ad un progetto così impegnativo?

Amo la letteratura russa e avevo letto Guerra e pace in Accademia. Il principe Andrej Bolkonskij è un personaggio complesso: è un uomo di alti valori morali, leale, che tiene sempre fede alla parola data. Durante il romanzo compie un percorso di ricerca interiore che lo trasformerà per sempre. E'uno di quei personaggi che sognavo di portare in scena, un personaggio difficile e affascinante, come il Raskol'nikov di Delitto e castigo.
Quando Luca Bernabei, il produttore del film, mi ha proposto questo ruolo, ho impiegato qualche mese prima di accettare. Ho riletto più volte il romanzo di Tolstoj e ho visto i film che ne sono stati tratti, quello di King Vidor e quello di Sergej Bondarcuk.
Ma quello che mi ha convinto definitivamente è stato l'incontro con Robert Dornhelm, il regista. Robert è una persona fuori dal comune, e ha una particolarità, è di origine rumena e quindi ama e conosce la letteratura russa, ma vive e lavora a Los Angeles da più di 25 anni. Ha quindi la capacità di fondere la sensibilità europea e l'abilità tutta americana di "fare" cinema. Questa duplice attitudine di Dornhelm emerge benissimo in un film come Guerra e pace dove ci sono anche scene complesse, di disordini, di battaglie, che coinvolgono centinaia di persone.
Ricordo che quando giravamo le scene delle battaglie di Austerlitz e di Borodino, io ero a cavallo, in mezzo a cinquecento francesi e Robert per riprendere in modo più realistico e coinvolgente spedì sul campo due operatori con la camera a mano vestiti da soldati francesi.


Nel romanzo di Tolstoj ci sono molti temi: quello storico, quello sociale, c'è l'amore, la religione... La lettura di un grande libro ci trasforma. Anche l'interpretazione di un personaggio produce questo effetto?
Partecipare a questo progetto è stato un arricchimento per me. Ricordo che la sera, dopo le riprese, con Valentina Cervi, che nel film interpreta Maria Bolkonsky, usavamo la sceneggiatura per ripercorrere il libro e scoprivamo sfumature, motivi che prima non avevamo colto.
Il libro è pervaso da una grande spiritualità. Andrej compie un percorso di ricerca interiore. All'inizio è ateo e parte per la guerra per difendere la patria, alla ricerca del gesto eroico. Poi, il dolore, la morte, l'esperienza della prigionia, e l'amore per Natasha lo riavvicinano alla fede cristiana.
Quando reciti c'è una crescita: il personaggio che tu porti in scena man mano si arricchisce dei contributi di tutti, del talento e delle indicazioni del regista, delle interpretazioni degli altri attori, dei costumi, delle luci.
Eravamo immersi nel romanzo di Tolstoj e si avvertiva la grande passione di tutti verso il romanzo. Penso che questa passione si sia trasmessa al film.
Pubblicità

http://www.italica.rai.it/scheda.php?sc ... sta&hl=esp
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

Re: Andrej

Beitragvon mingi17 » 28. Jan 2012 18:11

http://www.youtube.com/watch?v=azONi-anT9Y

Wunderschön, so hat alles angefangen!
Händeringen hält einen nur davon ab, die Ärmel aufzukrempeln.
mingi17
 
Beiträge: 10265
Registriert: 01.2008
Wohnort: nahe MÜNCHEN
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Krieg und Frieden"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron